Häf´n

Jetzt Frage: zahlt sich Diebstahl aus? Ich sag mal nein, weil wegen 5 Schilling - das war mal die von uns älteren Semestern noch vor Augen habende Währung - ins Gefängnis, ist halt wirklich nicht so prickelnd. Abgesehen davon, dass kein Mensch für das unentgeltliche Entwenden der besten aller kostenlosen Zeitungen am Sonntag in die Strafvollzugsanstalt, ist es das Papier nicht wert. Aber irgendwie Fladern auch ja, weil ohne Fladern vom Boulevard-Blatt jetzt keine Story. Vor über 40 Jahren also unterwegs mit dem Familienauto, einem VW Käfer, damals kein Oldtimer und Wert soviel wie die Zeitung, ins Salzburger Land zum Skifahren. Urlaub also. Mama, Schwester, ich. Die Kinder noch voll klein und jung auch. Voll bepackt bis über beide Ohren weil Skifahren immer viel Gepäck und Ski-und Schuh und Rodel. Der Käfer ist ja kein Rennkombi, also gemütliches Familienauto - auch nicht. Mangels grenzüberschreitender Autobahnen zum größten Teil also über verschneite, romantische Straßen durch verschneite, romantische Dörfer und Städte im vollen und warmen, zum Glück fahrbaren, Untersatz. Und am Abend dann ganz sicher schon im gebuchten, vom Vermieter vorgewärmten Appartement. Abendessen. Und Brettspiele und Lesen und Beatles vom Kassettenrekorder. Kein YouTube und Netflix und Amazon und Switch und Handy - heute genau deswegen alles schön . Davor aber noch Lesestoff besorgen. Mutter besorgt besagte Zeitung ohne zahlen und weiter geht die Fahrt. Doch die Weiterfahrt nicht mehr ganz alleine auf weiter Flur, weil hinter uns auch ein Käfer. Aber keine organisierte Käfer-Ausfahrt mit lustigem Ausklang im Restaurant. Sondern weißer Käfer mit blauen Lichtern. Am Dach. Naja und jetzt natürlich, warum fährt denn der hinter uns? Da stellt sich dann, nach den Schweißperlen auf Mutters Stirn, die Frage: zahlt sich Diebstahl aus? Nicht die Kinder fragen sich, weil die ja keine Ahnung von den kriminellen Machenschaften der Mutter. Aber die Mutter, die fragt sich schon. Die fragt sich so viel, dass sie sich kaum mehr auf den Weg konzentrieren kann. Und schwören tut sie sich auch. Dass wenn nicht ins Gefängnis nie wieder und so. Was sind schon 5 Schilling im Vergleich zu den Skiferienkosten mit Kindern. Tausend Entschuldigungen und auch Ausreden. Und natürlich nie wieder, nie nie wieder. Blaulicht, am Dach und eingeschaltet, überholt uns die Gendarmerie - ältere Semester kennen sie noch - wie die Währung - rote Kelle und rechts ran. Noch mehr Schweißperlen und jetzt auch große Angst. Diebstahl, Gefängnis, Fürsorge - weil Kinder in großer Gefahr, und sicher kein Skiurlaub mehr die nächsten Jahre. Wie viel kriegt man eigentlich für die unentgeltliche Entwendung der Sonntagszeitung? Egal, aussteigen, freundlich Grüßen, Führerschein, Zulassungsschein und Steuerkarte - ältere Semester... usw. Aber alles nicht Notwendig. Der Freund und Helfer will nur mitteilen, dass ein Rücklicht nicht geht. Wünscht noch und meine Mutter hat nie wieder.

© Roland Kiefer