Mein Freund...

Es ist noch kein ganzes Jahr her, da hat er mich ganz stark erwischt. Ich war so ganz mitten drin, am Holz biegen für Rahmentrommeln am Lagerfeuerplatz. Es ist für mich ein Genuss, das bei Sturm, Eis und Schnee, bei Regen oder Sonnenhitze im Freien zu tun. Mein Freund wechselt sehr oft seine Plätze, mal schaut er mir frontal entgegen, dann wieder von seitlich oben, oder von hinten über die Schulter... Ich möchte euch meinen, für euch wohl stummen Freund vorstellen...

Er war mal der Größte, der stärkste, der schlaueste und zuverlässigste seiner Herde. Unumstritten, weil er wusste was zu tun ist, er hatte es von seinem Vater gelernt, umgesetzt und verbessert. Wenn es tiefster Winter war, er war unerschütterlich, wenn es glutheisser Sommer war, er hat seine Herde geführt, dorthin wo es gut war... Dann, dann wuchs einer nach, er war groß und stark, so wie er, noch stärker, weil jünger, und er wusste, seine Zeit ist gekommen, er übergab die Herde an ihn, und er ging...

Seit einiger Zeit wacht er bei mir, auf meinem Lagerfeuerplatz, schaut mir zu, oft einfach nur ganz so nebenbei. Aber! Immer wenn ich denke, ich bin der Beste, der Wichtigste dann grinst er ganz frech, schüttelt seinen Kopf, und spricht mit mir...

Voriges Jahr, irgendwann im Sommer, er stand mir frontal gegenüber, da schien er mir zu sagen: Was bildest du dir ein, glaubst du wirklich, du bist unbezwingbar, unsterblich, was! Du willst die NR. 1 sein?! Weißt du was du bist?! Du bist auf dieselbe Art vermessen wie ichs mal war, unangreifbar, das Mass aller Dinge, du glaubst wirklich, so wie ich damals, dass es ohne dich nicht geht... Schau mich an, ein paar verblichene Gebeine, sag, was lernst du daraus...

...Mein Freund, er meint es gut mit mir, er ist geduldig und gnädig, er hat das alles schon hinter sich. Heute beim Holzbiegen, für meine Kunden, da hat er gelächelt... Hey! du hast ja Spass bei deiner Arbeit, dir machts ja wieder Freude, mich wunderts dass du auf einmal denkst, na ja, was geht, geht, und was nicht geht muss nicht gehen...

Ich liebe ihn, wir haben viele Zwiegespräche, er der ehemals Unbezwingbare, und ich der stets oft blauäugige, der denkt alles geht...Im Vorjahr da sagte er einen ganz entscheidenden Satz... da sagte er mir: Vielleicht begreifst du erst, wenn dein ausgeblichener Schädel neben meinen ausgeblichenen Schädel liegt....

Es war mir eine Lehre... Danke Freund

© rustneversleeps