Sie

Gestern hat er ja von Ihm geschrieben. Einen Bruchteil ER... Heute ist die wichtigste Konstante in seinen “Ich“ an der Reihe.

Es war ein 13. Juli, kurz vor Mitternacht, da kam sie in sein Leben.

Du bist in mein Herz gefallen wie in ein verlassenes Haus. Hast die Türen und Fenster weit aufgerissen. Das Licht kam rein und raus. Ich hatte doch schon meinen Frieden, aber du bist so ne laute Braut. Du hast mich wieder ausgeschnitten aus meiner dicken Haut. (Strophe aus einen Guderman Song)

Besser, treffender, denke ich, könnte ich es mit meinen bescheidenen Wortschatz nicht erläutern..

Sie hat damals (es dauerte schon länger als ein paar Tage) ihn ermutigt sein Ich zu entdecken und war schon lange vor seinem Entschluss , aus der bequemen Sicherheit seines damaligen Umfeldes, bestens versorgt, im Job der sowas wie sein damaliger Lebenstraum war, in ein neues Ungewisses zu starten, mit viel Hoffnung einen neuen Traum zu leben...

SIE hat hat ihn mitgetragen, den Traum überaupt erst möglich gemacht. Die ersten paar Jahre waren hart und mager, zusammen waren wir aber niemals Arm, niemals am Aufgeben. Menschen im neuen Umfeld kamen, aus den Menschen wurden Freunde, wirkliche Freunde.

Dann fand er eine Nische, eroberte den Markt, inzwischen gehen seine Produkte um die halbe Welt.

Ab und an, da hat sie schon zu kämpfen, mit mir als Sturschädel, mit meiner oft chaotischen wurstigkeit, meiner Eigenschaft, wichtige Dinge fünf vor zwölf anzugehen..

Wenn sie dann wieder mal knapp vorm platzen ist, sagt er ganz lässig, mach dir nicht ins Hemd, ich brauche halt meinen kreativen Druck..

Einfach hat sie es nicht mit mir, wenn sie dann zu Recht meutert, dann pflege ich zu sagen - Du bist erwachsen und eigenverantwortlich...

Bei uns, da leben, lieben und streiten sich, Sie und ich :-)

© rustneversleeps