Polizeikontrolle auf Brasilianisch

  • 197
Polizeikontrolle auf Brasilianisch | story.one

„Polizei, Hände hoch oder ich schieße!“ Mein Gesicht wurde mir von einem bulligen Polizeibeamten auf die Motorhaube gepresst. Hinter ihm sein Kollege mit der Waffe im Anschlag. Panik!

Als ich 20 Jahre alt war, verbrachte ich ein Jahr in Brasilien. Zum ersten Mal alleine weit weg von zu Hause, ausgestattet mit den spärlichen Sprachkenntnissen eines 6-monatiger Crashkurses. Die Offenheit und herzliche Art der Brasilianer machten das jedoch wett. Schon in meiner zweiten Woche lernte ich im Fitness Studio Bruno kennen. Er sollte nicht nur mein Trainingspartner, sondern auch einer meiner besten Freunde werden. Bruno hatte damals nicht viel Geld aber ein unglaublich großes Herz. Er nahm mich mit zu „Churrasco“ - Grillfeiern von Familie und Freunden und zeigte mir den „Brazilian Way of Life“. Trotz anfänglicher Kommunikationsprobleme verstanden wir uns immer prächtig, zur Not mit Händen und Füßen.

Eines Abends führte er mich in das Nachtleben von Sao Paulo ein. In der Vila Madalena reiht sich eine Bar an die andere. Laute Musik hallte aus den geparkten Autos, sowie den Lokalen und vermischte sich mit den Gesprächen der gefühlt 100.000 tanzenden Menschen auf der Straße. Noch nie zu vor hatte ich so etwas erlebt. Bruno versicherte mir, dass in Brasilien das mit dem Alkohol am Steuer niemand so genau sehe. Ich trainierte an diesem Abend mein Portugiesisch, welches mit zunehmenden Alkoholkonsum immer besser wurde.

Nach ein paar Stunden des Feierns beschlossen wir woanders etwas zu essen. Wir hatten uns noch nicht weit von der Partyszene entfernt, als ich schon im Seiten- und Rückspiegel das Rote Licht eines Polizeiwagens blinken sah. Nervös blickte ich zu Bruno, der das Steuer des Wagens innehatte. Wir hatten beide getrunken. Er sagte nur: „Kein Problem! Tranquilo!“ Bruno fuhr rechts ran und stieg aus. In der Annahme, dass er seinen Führerschein oder etwas holen würde, blieb ich sitzen. Leicht nervös schaute ich zu meinen Beinen, wo noch 2 leere Bierdosen am Boden lagen.

Plötzlich wurde die Autotür auf meiner Seite aufgerissen. „Polizei! Hände hoch!“ Schneller als ich auf Portugiesisch bis 3 zählen konnte, zerrte mich eine kräftige Hand aus dem Auto und warf mich auf die Motorhaube. Ich spürte den Druck eines Arms im Genick. Eine andere Hand durchsuchte meine Hosentaschen. Ich rang nach Luft und spürte wie mir ein Gemisch aus Tränen und Speichel das Gesicht entlanglief. Entfernt hörte ich Brunos Stimme: „Er ist ein Gringo! Er ist nicht von hier!“

Auf einmal lies mich der Polizist los. Einer seiner Kollegen begutachtete meinen Reisepass. „Austria?! Schwarzenegger?!“ Die Polizisten verfielen in lautes Gelächter!! „Sorry Gringo!! Welcome to Brazil!!“ ahaha

Bis zum heutigen Tag zieht mich Bruno mit meinem Gesichtsausdruck in dieser Situation auf. Heute kann ich auch darüber lachen! Die Polizisten zurück in Österreich staunten, als ich bei der Kontrolle ausstieg und meine Hände in die Höhe hielt! ;) Andere Länder, andere Sitten!

© samba_ursl 07.01.2020