Schmankerl aus dem Leben eines AE-Papas

AE-Paps? Alleinerziehender Papa.

Wie stolz ich damals war, als ich meine Tochter auf eine alternative Schule gebracht habe wo der Ansatz des Lernens darin bestand, am Anfang muss eine Frage stehen. Klasse. Ja genau mein Geschmack. Dort lernten sie auch ihren Namen zu tanzen wie es so bereichernd für meine Seele klang.

Ich kämpfte darum meine Firma wieder in Gang zu bringen. Internet Business. Im ersten Bezirk ein Büro. Ja da kam schon ein gewisser Stolz auf mich auf. Das war vor 10 Jahren. Da war es noch nicht so überlaufen mit den tollen Online-Marketer ;-)

Da war oft noch die Herausforderung, dem Unternehmer zu erklären was das Internet den eigentlich ist und wofür es denn gut ist.

Ja und so vergingen die Jahre. Meine hübsche und kluge Tochter kam dann eines Tages, also genau gesagt 1 Woche vor Schulschluss mit der tollen unabhängigen Idee zu mir, Papa ich lerne hier in dieser Schule nicht genug, ich will auf eine Pferdewirtschaftsschule gehen und da hab ich mir mal angesehen was da gefordert wird. Das werde ich mit dieser - Tanz deinen Namen Schule - nicht schaffen.

Ja mein Schatz das ist gut, aber was genau soll ich da jetzt machen?

Schulterzucken von meinem Engel.

Willst du die Schule wechseln? Du weißt schon das das 1 Woche vor Schulschluss eine Herausforderung ist.

Papa, dafür bist ja du mein Papa, du wirst es schon schaffen. Sie lächelte mich an. Papas Widerstand schmilzt.

Klar. Wer sonst wenn nicht ich. Das schreiben sie bestimmt noch auf mein Grab.

Am nächsten Tag, zurück im Büro, fiel mir ein, das nicht unweit von hier eine Mittelschule war. Das war ja mal eine Lösung, vielleicht.

Termin? Nein ich geh einfach rüber und mal gucken wie das so läuft, reden kann ich ja, Geschichten erzählen. Das sollte mal helfen.

Ich beeilte mich noch vor der Mittagszeit rüber zu kommen in die Mittelschule. Dort suchte ich das Büro des Direktors auf. Klopfte an und folgte dem "Herein bitte" und stand dann einem überaus sympathischen Menschen gegenüber. Er lächelte mich an.

"Nehmen sie doch Platz Herr ......"

"Mein Name ist Edring und ich habe hier in der nähe mein Büro. Doch jetzt stehe ich vor einer großen Herausforderung. Meine Tochter, sie werden es nicht glauben, sie will mehr lernen!"

Ich sah ihn an. Er hob amüsiert seine linke Augenbraue.

"Das könnte etwas schwierig werden, wo geht sie denn jetzt zur Schule?"

Ich nannte ihm den Namen der Schule. Jetzt hob er die rechte Augenbraue.

"Ja die kenne ich, wir haben schon einige Schüler übernommen."

Kurz sprach er in die Anlage vor sich und bestellte die Frau Fachlehrer Sommer ins Büro.

"Englisch hat sie also nicht gehabt in der Schule, das wird dann eine Herausforderung." meinte die Frau Fachlehrerin.

Als ich meine Tochter am nächsten Tag dem Direktor vorstellte und der netten Frau Fachlehrerin und diese sich mit ihr ausgiebig unterhalten hatte meinte Sie auf meine Tochter schauend:"Wir schaffen das, wer wenn nicht wir oder?"

Ja und sie hat es geschafft, mein Kind.

Was ich ja heute nicht mehr sagen darf. Mein Kind.

© Samedring