Entscheidung

  • 291
Entscheidung | story.one

Weißt du, wie es ist etwas zu sein, dass von den meisten Menschen gehasst wird? Du denkst, wir würden uns dazu entscheiden schwul, lesbisch, bi oder Transgender zu sein, allerdings würden nie freiwillig etwas wählen, dass den Nebeneffekt hat in Schulen, oder im Beruf gemobbt zu werden, auf offener Straße zusammen geschlagen zu werden, oder von der Familie verstoßen zu werden. Wir hatten lange Zeit nicht das Recht den Menschen zu heiraten, den wir lieben. An einem Punkt in unserer Geschichte hatten wir nicht einmal das Recht am Leben zu bleiben.

Trotzdem denkst du, es wäre unsere Entscheidung?!

Wenn ich die Wahl hätte wäre ich bestimmt kein Teil davon. Ich würde ein Leben wählen, in dem ich keine Angst haben müsste auf offener Straße verprügelt zu werden, nur weil ich die Hand des Menschen halte, den ich liebe. Ich würde mich dazu entscheiden nicht meine ganze Schulzeit lang gemobbt zu werden, nur weil ich eben nicht das andere Geschlecht lieben kann.

Und trotzdem denkst du, es wäre unsere Entscheidung.

Manche von uns haben sich das Leben genommen, oder es versucht, weil sie es nicht ertragen konnten von ihrer eigenen Familie verstoßen zu werden, weil man sich „für dieses Leben entscheiden hat“. „Es ist eine Sünde“ sagten sie, eine Sünde, zu lieben. Wörter wie „Du bist nicht mehr meine Tochter/Sohn, wenn du dich für dieses Leben entscheidest“ können Leben nehmen. Sie werden aus dem Elternhaus geworfen, ohne Hab und Gut, ohne Geld, ohne Familie, weil sie sich „dazu entscheiden haben“.

Du denkst trotzdem, es wäre unsere Entscheidung.

Denkst du denn nicht, dass jeder Transgender, der in dem falschen Körper geboren wurde denn kein Leben wählen würde, in dem sie in ihrem richtigen Körper geboren wurde? Würden sie sich nicht für ein Leben entscheiden, in dem sie nicht ständig unsicher wegen ihres Körpers sein müssen, weil sie im Spiegel jemand Fremdes sehen? Würden sie denn nicht ein Leben wählen, in dem sie nicht Unsummen für Hormone und Operationen ausgeben müssten, um den Körper zu bekommen, den sie eigentlich haben sollten? Würden sie denn nicht ein Leben wählen, in dem sie gesellschaftlich akzeptiert werden?

Du denkst trotzdem, es wäre unsere Entscheidung?

Du denkst, wir würden uns freiwillig für dieses Leben entscheiden. Es ist keine Entscheidung, es ist auch keine Sünde. Religion ist keine Ausrede für Intoleranz. Wir treffen keine Entscheidung, wir werden so geboren, allerdings kannst Du dich dafür entscheiden kein ignoranter Mensch zu sein. Es hat dich nicht zu interessieren, was in unseren Schlafzimmern vor sich geht, es hat dich auch nicht zu interessieren, wessen Hand wir halten und genauso wenig hat es dich zu interessieren, was wir für einen Körper haben, also wieso hasst du uns denn dann? Alles was dich zu interessieren hat ist die Tatsache, dass wir uns niemals für ein Leben entscheiden würden, in dem wir verprügelt, beschimpft, runter gemacht, oder gar getötet werden.

Denkst du noch immer es wäre unsere Entscheidung?

© Sharky