Manche mögen's...?

  • 217

Es ist nicht die glanzvollste Erinnerung in meinem Leben, aber als ich junge 18 Jahre alt war, trug sich etwas zu. Was fragt ihr euch?

Eine Liebe, eine Affäre.

Damals hatte ich kleines Pummelchen kein Selbstwertgefühl. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte mich noch nie ein Junge angesehen und ich hatte viele unerfüllte Crushs. Nur im Kindergarten war ich mit einem Jungen namens Nils zusammen und wir hatten uns auch geküsst.

Eines Tages war ich dann mit meinen Freundinnen in einem Lokal unterwegs. Wir feierten einen Geburtstag, hatten Spaß und tranken über den Durst. Vor allem ich schaute zu tief ins Glas, denn alle meine Freundinnen waren zu diesem Zeitpunkt vergeben und die frischste Beziehung war einen Tag alt. So kippte ich unermüdlich ein Glas "Paloma"(Tequila mit Salz und Grapefruit) nach dem anderen in mich hinein. Um Mitternacht war ich sturzbetrunken und lernte, wie es der Zufall wollte, einen Mann an der Bar kennen. Im schummrigen, lila Licht des Lokals, lächelte er mich an. Ich lächelte zurück und setzte mich zu ihm. Wir plauderten ein wenig. Nur ein wenig, denn ich konnte meine Zunge nicht mehr ganz kontrollieren. Alkohol und Sprache vertragen sich schlecht. Er musste an die 25 sein, dachte ich und freute mich tierisch, dass sich endlich jemand für mich interessierte. Seine Blicke waren eindeutig, sein Lächeln und er flirtete so offensichtlich mit mir, dass es sogar meine Freundinnen bemerkten, die etwas weiter entfernt waren, wie ich später erfuhr.

Und nach dem xten Paloma -> Blackout!

Ich kann mich nur noch schwummrig erinnern, dass der Mann und ich Nummern tauschten und er mich dann zu den Toiletten zerrte. Dort ging es ans wilde Knutschen. Mehr wurde nicht daraus. Ich wurde schließlich von meinen Freundinnen nachhause gebracht. Mehr weiß ich nicht mehr.

Am folgenden Morgen hatte ich eine SMS. "Heiße Nacht. Treffen wir uns wieder? W."Mein Magen grummelte voller Schmetterlinge. Oh Gott! Ich wusste zwar nicht mehr viel, aber dieser Mann war der Hammer gewesen. So verabredete ich mich für den Nachmittag mit ihm und freute mich wie ein kleines Kind.

Im Kaffeehaus, dann die Überraschung. W. war zwar sehr attraktiv, aber keine 25. Er war eher an die 55. Älter als mein Vater! Trotzdem ließ ich mich auf die Sache ein. Kaffeehaus wurde zu Wohnzimmer. Wohnzimmer wurde zu Schlafzimmer. Ich hatte 3 Monate lag eine Affäre mit W., dann heiratete er seine langjährige Lebensgefährtin am 1.5.

Seit diesem Tag hat er sich nicht mehr gemeldet.

Seit diesem Tag habe ich Vorbehalte gegenüber Beziehungen, in denen die Partner mehr als 5 Jahre Altersunterschied haben.

Seit diesem Tag bin ich aber was Männer betrifft erfolgreicher und offener.

Seit diesem Tag bin ich ein anderer Mensch.

© Shemaria