Bam Oida-fix

Unser Jungschnurli war in den letzten zwei Wochen wegen der Tierwelt schon 2x zu spät gekommen. Einmal war es der Fasan, der den rechten Kühlerrost und einmal ein Hase, der den linken Kühlerrost touchiert hatte.

Wir häkerlten ihm schon, ob es eventuell günstiger wäre einen Jagdschein zu machen.

Persönlich hatte ich eher den Verdacht, dass er einfach verschlafen hatte, da er nebstbei als DJ arbeitete und im Mai bekanntlich viele Hochzeiten stattfinden.

Burli war 25zig, lebte in Niederösterreich, hatte einen dünnen, schlaksigen Körper und einen leichten Überbiss. Er verstand es den Vorgesetzten mit einer grandiosen Anal Akrobatik zu imponieren, wenn Betriebsversammlungen waren, kleidete er sich wie der Vorstand mit edlen Zwirn und machte einen tiefen Diener beim Händeschütteln. Natürlich war er erst erster im Festsaal, denn man muss doch möglichst nahe bei der Hautevolee sitzen.

Unten bei uns verhielt er sich distanziert, wir können ihm gerne duzen, er persönlich bevorzuge das Sie. Er redete kaum mit uns, dafür vernaderte er jedem bei der geringsten Verfehlung.

Aber der Fisch fängt ja bekanntlich beim Kopf zu stinken an. Da die Firma durch Zukäufe ständig gewachsen war, hatten die Mitarbeiter verschiedene Verträge. Die ganz Alten waren die Feinde, die Mittleren die Unnötigen und die Neuen die zu Hofierenden. Man soll sich mit den ersten Beiden erwähnten nicht abgeben, sprich in der Kantine am richtigen Tisch sitzen.

Mir war es wurscht, wann wer einen Vertrag bekam und setzte mich über diese Regelung hinweg. Nicht besonders klug, aber ich konnte mir in den Spiegel schauen.

Unser Jüngling war ein sogenannter Krocha- beim Telefonieren war in zwei Sätzen mindestens einmal „Bam Oida“ und „fix“ enthalten.

Es war Freitag und der ganze Betrieb hatte um zwölf Frühschluss. Wer um acht nicht da war, war unser Jungschnurli. Um 9 läutete das Telefon- „Ich bin einem Reh ausgewichen und gegen einen Baum gefahren. Es geht mir gut-komme am Montag wieder, da ich mit dem Auto nicht mehr fahren kann.“.

Ich meldete meinen Kollegen: „Burli kommt heute nicht mehr- hatte Bam Oida fix!“

Am Montag wurde er selbst von den alten Mitarbeitern mit „Bam Oida, fix“ begrüßt- das Krocha Dasein wurde unverzüglich eingestellt.

© Sirius