Melde dich, wenn du was willst

Kein Tag wie der Andere- eine knackig kurze Mail vom Chef: „Besprechung in einer Stunde, Raum 1“!

Da er genau eine Tür weiter sitzt, stehe ich Sekunden später bei ihm.

„Darf ich fragen, worum es geht?“

„Ein neuer Kunde- dürfte ein paar Probleme haben und wir werden sie lösen.“

„Gibt’s genaueres, zwecks Vorbereitung?“

„Überraschung!“

Wenn ich eines nicht leiden kann, sind es Überraschungen. Man denke nur an die sinnlos Geschenke vom blonden Christkind!

Die Besprechung findet pünktlich statt.

Ein Mann mittleren Alters, etwas plüschig gebaut und relativ groß- ansprechendes Gesicht, aber nervös.

Chef: „Sie haben mir am Telefon gesagt, sie hätten Probleme aller Art mit den Behörden. Schildern Sie uns bitte einmal, was wir für sie tun können.“

„Naja, vor etwas mehr als zwei Jahren, habe ich beim Pokern eine Bar und einen kleinen Handelsbetrieb gewonnen. Der Typ hatte kein Geld mehr und gab bei den letzten zwei Runden warf er die Geschäftsschlüsseln in die Aktion. Ich kenne seinen Namen nicht. Gestern hatte ich von der Krankenkassa Besuch. Die wollen Lohnkonten sehen- was ist das eigentlich?“

Ich: „Das sind die Aufzeichnungen der ausgezahlten Bezüge. Wie soll ich das verstehen? Gibt ihnen der Steuerberater die Aufzeichnungen nicht?“

„Habe keinen!“ – gekonnter Dackelblick

„Wurde Schwarzarbeit festgestellt?“

„Nein, alle angemeldet- meine Frau hat das über das Internet gemacht“. Kramt in der Tasche und legt die An-/Abmeldungen vor.

Kurz sortiert- „ Im Handel haben Sie 2 Angestellte und in der Gastro aktuell 4 Arbeiterinnen und 4 Angestellte.“

„Ja, die eine Angestellte ist in Karenz und die Geschäftsführerin.“

„Ist sie die Gewerberechtliche, oder haben sie den Gewerbeschein?“

„Ich habe nichts, das ist eines der Probleme. Die Strafe habe ich schon gezahlt und muss eine Prüfung machen- wo geht das?“

Chef: „Vielleicht bekommen wir eine Nachsicht- ich rufe da später an.“

„Andere Frage, warum sind die drei Kellnerinnen Angestellte?“

„Manchmal spinnt das Programm bei der Anmeldung beim Anklicken. Wir haben dann halt genommen, was gerade gegangen ist.“

„Wie haben Sie die Abgaben berechnet/bezahlt?“

„Gar nicht- die Geschäftsführerin habe ich im Brutto-Netto Rechner ausgerechnet und die vom Handel auch- der Rest sind Geringfügige. Weder Finanzamt noch sonst wer hat mir einen Erlagschein geschickt- schwöre!“

„Die Abgaben sind unaufgefordert zu melden und zu zahlen!“

„Ist das so- wirklich- arg! Habe ich nicht gewusst!“

„Haben sie einen Namen als Ansprechpartner von der GKK?“

Er gibt mir eine Visiten Karte. „Ich werde gleich die GKK anrufen“.

Wir haben den Auftrag angenommen. Die Prüfung für den Gewerbeschein wurde erlassen, da er schon Erfahrung hatte. Es wurde ein Zahlungsplan erstellt.

© Sirius