Nachricht von Flip

Endlich zu Hause- Kaffee machen, Zigaretten schnappen und ab auf die Terrasse zum Narrnkastl schauen. Ich muss noch gießen, denk ich mir und freue mich über reife Erdbeeren, die es danach geben wird.

Ameisen! Im 6.Stock!!! Alarm- Die Soldaten laufen entlang der Hausmauer- ich folge ihnen. Schock- die haben eine Monarchie im Bambus gegründet.

Was sagt Google: Backpulver und Zimt soll helfen. So ein Schmarrn- also rasch noch mal einkaufen gehen. Geschafft- der Bambus schaut jetzt weihnachtlich aus und es riecht auch so.

Am nächsten Morgen bewaffnet mit einer Tasse Kaffee wollte ich den Niedergang des Feindes feststellen- Ätsch, denen geht’s prima.

Anruf bei Dehner, der nette Mitarbeiter sagt mir ich solle den Topf für eine Stunde unter Wasser stellen. Habe logistisches Problem und muss in die Arbeit. Wie kann ich einen 80x80 Topf fluten?

Meine Nachbarin hat eine große Plastikwanne und hilft mir den 2 m hohen Bambus aus dem Topf zu ziehen. Wir setzten das Ungetüm ins Wasser und siehe da, die schlauen Tierchen halten nichts vom Swimming Pool und flüchten nach oben.

So wird das nichts- ab zu Dehner- ich will Chemie. Der Spezialist für Schädlingsbekämpfung wird ausgerufen.

„Wollen sie es nicht zuerst mit natürlichen Mitteln versuchen? Wenn sie die Pflanze unter….“

Ich falle ihm ins Wort: “Das funktioniert nicht, und Weinachten habe ich auch schon vorverlegt (schildere ihm die Streuaktion).“

Er lacht sich schief: „na, sie müssen die ganze Pflanze unter Wasser setzen!“

„Gibt’s einen Kübel mit 1m x 2,2m und einen Kran dazu?“

„Uhi, so groß!“ - Er gibt mir eine Dose mit Pulver gegen Ameisen. „Also, nach Rezept anrühren und abends bei Dämmerung die Pflanze gießen- da sind dann alle zu Hause.“

Schön, dass die einen Tagesablauf haben. Durch die ganzen Aktionen ist meine Terrasse auch verschmutzt, also kaufe ich auch gleich einen Steinreiniger ein.

Ich kann es kaum abwarten, dass die Dämmerung hereinbricht. Ich sitze und beobachte den Feind. Tatsächlich, sie marschieren in ihr baldiges Grab.

Melde gehorsamst 19:30 alle im Bau! Angriff, auch der andere Bambus wird vergiftet, da auch dort Feinde gesichtet wurden.

Meine Erdbeeren haben zwischenzeitlich die Krähen gefressen.

Sonntag, es hat um 7 Uhr schon 30 Grad- nutzt nichts- Kontrollgang- kein Feind zu sehen!

Also zusammenkehren, Steinreinger ein schrubben – bin fix und foxi!

Die Einwirkzeit wird mit einem Eiskaffee und ein paar Zigaretterln verkürzt- endlich kann ich mit dem Gartenschlauch die Flächen abspülen- schön hab ich es jetzt und so friedlich.

Ich setze mich und lasse den Blick schweifen und traue meinen Augen nicht. Ich weiß, dass ich Heuschrecken habe, aber das diese Nachrichten hinterlassen war mir neu.

Flip hat mir eine Nachricht zukommen lassen- in ein Blatt vom Maulbeerbaum hatte er ein lachendes Gesicht gefressen.

Verspottet von einer Heuschrecke!

© Sirius