Picka madre

Schon Wochen zuvor hatten wir eine Rundmail erhalten.

„In den Abteilungen Personalverrechnung und Schreibstube werden die Fenster getauscht. Es sollte zu keinen Einschränkungen kommen. Um die Staubbelastung gering zu halten, wird die Baustelle mit Folien abgedeckt. Es kann zu geringfügigen Lärmbelästigungen kommen“

Es war soweit – Außentemperatur um 8 Uhr morgens, 28 Grad- mitten in den Hundstagen.

Im Aufzug war zu lesen: „Wegen Wartungsarbeiten, wird heute der Betrieb der Klimaanlage eingestellt.“

Die Bauarbeiter wuselten rum und diskutierten den Ablauf.

Mein Tisch stand wo er immer stand- an der Wand- Zwei meiner Kolleginnen, sie hatten normal die Fensterplätze waren samt Tischen auf Kuschelkurs zu mir gerückt.

„Guten Morgen! Ich glaub´ heute werden wir besonders eng zusammenarbeiten.“

„Ja, hast schon gesehen, die Akten sind auch verhängt.“

„Aja, alles hat ein Verhüteli!“

Ein Arbeiter kommt zu uns.

„Ihr machen bitte Platz, muss ma jetzn Folie machen! Zehn Minuta, dann geht a wieda.“

Na, dann! Wir stempeln uns aus und gehen eine rauchen.

Im Hof angekommen plaudern wir über dies und das- hoffen einfach, dass der Tag bald vorüber ist.

Am Weg nach oben, treffen wir den Haustechniker- „Schreckts euch net, es gibt heut an Probealarm! Mitmachn müssts scho! Der Aufzug is natürlich in der Zeit gschperrt!“

„Super – Sauna mit Work out! Glaubst die setzen uns einen Sachbezug für heute an?“ frage ich meine Kollegin.

Noch lachen wir. Oben angekommen waren die milchigen Folien aufgehängt. Aber nicht die Baustelle, sondern wir waren abgedeckt. Tanz der sieben Schleier um den Arbeitsplatz zu erreichen.

Es wurde gestemmt und gehämmert- wichtige Telefonate wollten wir erst auf die Mittagspause der Arbeiter verschieben. Der Plan wurde sogleich verworfen, da die Ämter zeitgleich Pause halten.

Feueralarm- alle runter- die Arbeiter weigern sich. Die Brandschutzbeauftragten regeln das und so stehen wir alle auf der Straße.

Brand aus- könnt wieder alle zu Fuß rauf. Der Aufzug will noch nicht.

Prima! Die Raucher genehmigen sich im Hof noch eine.

Wie ich so gegen den Himmel schau, kommen mir die Fenster merkwürdig vor- da stimmt was nicht.

Oben treffe ich den Geschäftsführer. „Ich glaube bei den neuen Fenstern…“

„Die wissen schon was sie tun, machen Sie Ihre Arbeit“!

Zwei Stunden später, waren die Arbeiter fertig, die Folien wurden abgehängt.

Endlich klare Sicht.

„Entschuldigen sie“, sage ich zum Bauleiter, „haben Sie eventuell eine höhere Leiter? Ich würde gerne die Fenster öffnen. So ohne Klimaanlage..“

„No so kla sans jo net“- er lacht

„Aber keine 12 Meter“

„wiaso 12 Meta“

„Schauen sie sich bitte mal die Fenster kritisch an!“

„Picka madre“

Die Fenster waren mit den Griffen nach außen montiert worden….

© Sirius