Sirius muss gehen

Mein Rufname ergab sich durch eine Handleserin, die behauptete, dass ich ursprünglich vom Planeten Sirius abstammte.

Die Geschichte gefiel mir sehr gut, da sich damit auch mein Unverständnis für so manche Dinge der Welt erklärte.

Fortan lies ich mich Siri rufen.

Eines Abends war Ivan- nannte ihm so, weil er mit Ivan Rebroff sehr ähnlich sah und auch Deutscher war- wieder im Lokal. Ein sehr guter Stammgast- er nahm immer eine Flasche Wodka und lud Gott und die Welt ein mit ihm zu trinken.

Immer wieder machte er mir Komplimente, wurde aber von Mal zu Mal aufdringlicher.

Ab und an bestellte er im Intercont Lachs und Kaviar- nur die haben die beste Qualität- die Lieferung erfolgte per Taxi.

„Komm, nimm Dir“ – ich lehnte ab!

„Was ist Siri für ein Name? Wie kann man so heißen?“

„Naja, eigentlich Sirius!“

„Was soll das, kannst nicht heißen wie ein Kerl- du lügst!“

Der Typ nervte- ich brauche eine Idee und der Schalk schlug erbarmungslos zu.

„Doch, eigentlich war ich ein Kerl gewesen, aber ich habe mich operieren lassen. Mein Freund wollte es so und hat sogar die OP bezahlt. Dann habe ich ihm nicht mehr gefallen, und nun muss ich im Gastgewerbe arbeiten, damit ich mir die Namensänderung leisten kann.“

Ich musste mich echt beherrschen, um ohne zu Lachen die Geschichte glaubwürdig und ernst rüber zu bringen.

Ivan war geschockt und die Avancen waren sofort eingestellt. Er bestellte noch eine Flasche Wodka, sah mich immer wieder an und schüttelte sodann den Kopf.

Normal ging er nie zur Sperrstunde, doch diesmal zahlte er ohne Verlängerung und so war auch ich recht bald zu Hause.

Am nächsten Tag wollte ich meinen Nachtdienst antreten- mein Chef wartete an der Tür.

„Mitkommen!“

Im Lager teilte er mir mit, dass er so Einen da nicht brauchen kann. Er habe ein seriöses Lokal.

Ivan war ein Freund von ihm und er hat ihm noch in der Nacht angerufen um sich zu beschweren.

Dass das nur ein Scherz war, interessierte ihm nicht.

Vielleicht war ich zu weit gegangen? Mir war es egal, 2 Tage später hatte ich einen anderen Job.

© Sirius