Eine neue Welt

  • 84
Eine neue Welt | story.one

Ich fahre durch die Straßen meiner ehemaligen Heimatstadt. Hier bin ich aufgewachsen. Ich kenne hier jedes Haus, alles ist vertraut. Aber doch auch irgendwie nicht. Die Häuser sind höher, seltsam verändert, alles ist nur schwarz, weiß oder grau. Ich fühle mich unbehaglich. Eine Stimme fragt: „Willst du dahin zurück?“ Was soll ich antworten? Ich weiß, ich muss eine Entscheidung treffen und sie ist wichtig. Hier bin ich aufgewachsen, hier kenne ich mich aus. Aber es schnürt mir die Luft zu und plötzlich weiß ich die Antwort. „Nein“, sage ich, ganz laut und deutlich. Augenblicklich wird alles schwarz. Es gibt nichts mehr. Nur die alles umfassende Leere. Das Gefühl ist gewaltig. Größer als alles, was ich kenne. Eine endlose Zeit ist es so, eigentlich keine Zeit, eine Ewigkeit, ein Moment.

Eine andere Stimme, weich, episch, ganz ruhig beginnt zu erzählen. Sie erzählt von einer weit zurückliegenden Zeit, vom Ursprung aller Dinge und sie erzählt von mir. „Sie weinte, Tag um Tag und Jahr um Jahr und aus ihren Tränen wurde mit der Zeit ein Meer.“ Ich sehe vor meinen Augen die schwarzen Fluten im Nichts. „Und eines Tages wuchs aus dem Ozean eine Blume.“ Aus dem schwarzen Meer schiebt sich ein Stängel heraus, oben bildet sich eine Knospe, weiß, es ist eine Lotosblume. „Und als die Blume sich schließlich öffnete, fand sie darin eine neue Welt.“ Und der Lotos öffnet sich langsam und darin gibt es Berg und Täler und Flüsse.“

Ich wache auf. Es ist früher morgen. Am gestrigen Abend hatte ich einen furchtbaren Streit mit meinem Mann gehabt. Es war der erste Geburtstag unserer Tochter gewesen. Er war weggefahren und die ganze Nacht nicht wiedergekommen. Sein Bett war leer. Er war immer noch nicht zurück.

Später am Tag ist er dann aufgetaucht und hat mir erklärt, dass er seine Traumfrau gefunden hat. Es folgten schwere Zeiten, aber ich hatte den Traum gehabt und nach einigen Jahren hatte ich meine neue Welt gefunden.

In den letzten Wochen habe ich oft an diesen Traum gedacht, den ich vor neunzehn Jahren geträumt habe, kurz vor 9/11. Und ich weiß, auch jetzt kann wieder eine neue Welt entstehen. Das ist jederzeit möglich.

© SitaLasotta-Sivelli 18.04.2020