Keine Rosen aus Pakistan

  • 145
Keine Rosen aus Pakistan | story.one

Zum Heurigen gehe man nicht alleine. Man könnte versumpfen dort.

Ich allerdings war gut drauf an jenem Donnerstagabend, und vor meinem geistigen Auge schwebte ein Gläschen Wein.

Bald hatte ich den Heurigenwirten "Zur Traube" bereits geentert und saß nun zufrieden vor einem Achtel Zweigelt Jahrgang 2006.

Es gesellte sich zu mir ein guter Bekannter, der unterhaltsam und redselig war. Ein Wort folgte dem anderen, ein Achtel dem anderen auch... und schließlich musste ich mich losreißen und türmen, sonst wäre ich jetzt noch dort. Das musste ja so kommen, dachte ich mir.

Auf dem Heimweg kam mir ein Rosenverkäufer entgegen. Wir wechselten ein paar Worte, wir kannten einander ja. Ich fragte ihn, woher er käme. "Aus Pakistan," sagte er langsam, aber seine Rosen kämen natürlich aus Holland und nicht von ebendort. Das hätte ich auch gar nicht vermutet, erwiderte ich mit Erstaunen, dafür sei die Wegstrecke ja viel zu weit. Er jedoch seufzte, es gäbe Gäste, die über ihn spotteten, er hätte seine Rosen aus Pakistan mitgebracht, wenn sie rascher verblühten als sonst.

Ich war schockiert. Nicht einmal im Zustand des Vollrausches wäre ich in der Lage, etwas so Gemeines auch nur zu denken, entrüstete ich mich.

Nun schaute mein Rosenverkäufer mich forschend an. Dann entspannten sich seine Gesichtszüge. Auf einmal löste er drei rote Rosen aus seinem Bukett und drückte sie mir in die Hand. Das könne ich doch nicht annehmen... Doch, doch, das wolle er so.

Solcherart beschenkt gelangte ich schließlich ins Stiegenhaus. Doch dort hielt ich inne. Gleich würde ich meinem Freund gegenübertreten, fiel mir ein. Was sollte ich ihm nur sagen?

"Reg' dich bitte nicht auf, Schatz, ich kann dir alles erklären!" In so einem Erklärungsnotstand war ich noch nie. "Ich bin ganz Ohr!" meinte mein Freund mit Blick auf meine Blumenpracht. Es sei nämlich so, begann ich hektisch, dass das natürlich keine Rosen aus Pakistan seien. Unser Rosenverkäufer habe sie mir geschenkt, weil er sich so sehr gefreut hätte, dass ich ihm das sofort geglaubt hätte.

"Und wieso bist du dann so illuminiert?" fragte mein Freund jetzt spitz. Das käme nur, erwiderte ich eilig, weil ich vorhin beim Heurigen gewesen wäre und vielleicht ein Achtel zuviel getrunken hätte. Dies stünde aber in keinem Zusammenhang mit den Rosen aus Holland und nicht aus Pakistan.

Nun schaute auch mein Freund mich forschend an. Dann entspannten sich Gottseidank auch seine Gesichtszüge. Auf einmal lachte er auf. Er habe zwar nur die Hälfte verstanden, sagte er, was jedoch keine Rolle spiele, denn von diesem Unsinn glaube er mir ohnehin kein einziges Wort. Ich wäre aber wohl kaum mit diesen Blumen in der Hand hier aufgekreuzt, wenn irgendsoein Knilch beim Heurigen sie mir gegeben hätte. Sprach's, ging eine Vase holen und lachte immer noch.

Er hat mir diese Geschichte nie abgenommen. Einige Zeit später allerdings hat er mir einmal drei rote Rosen mitgebracht. Er habe sie bei unserem Rosenverkäufer erstanden, lächelte er.

© SonjaUrbanek 21.09.2019