Dirty Weihnachts-Wichtel-ing

Weihnachten ist Wichtelsaison. Unkundigen sei an dieser Stelle eine rasche Korrektur dieser Wissenslücke unter https://de.wikipedia.org/wiki/Wichteln empfohlen. Dass dieser schöne Brauch etwa in Fußballvereinen durchaus auch mit harten Bandagen - gleichsam als Dirty Wichteling - zelebriert werden kann, zeigen die folgenden beispielhaften mehr oder weniger subtil kritischen Wichtelgeschenke:

- Vereinsobmann: Sachbuch "Management for Dummies" (ISBN 978-3527714346)

- Kassier: Rubbel- oder Brieflos, Lotto-Quick-Tipp, Hütchenspiel-Grundausstattung oder ein sonstiges verantwortungsvolles Glücksspiellos.

- Schriftführer: Armschoner, Wörterbuch oder Rechtschreibratgeber

- Platzwart: Handbuch "Rasentipps in Wort und Bild. Illustrationen von Fritz Köhler", Vertikutierrechen

- Hilfsschiedsrichter: Sachbuch "Die 100 spektakulärsten Fehlentscheidungen im Fußball" (ISBN 978-3667104465)

- Trainer und Betreuerteam: Taktiktafel, Passedan-Tropferl, Beruhigungsdragees

- Tormann: Sekundenkleber

- Verteidiger: Stockerl (Anm.: für bessere Übersicht)

- Spielmacher: Kamasutra-Ratgeber (Anm.: für dauerhaft besseres Stellungsspiel)

- Stürmer: Gesellschaftsspiel "Blindes Huhn", Torjägerschlumpf von Schleich

- Rauchende Mitspieler: Kick-Ohne-Tschick Kaugummi

- Mitspieler mit Trainingsrückstand und/oder Bauchansatz: Herrenmieder

- Bankdrücker: Wärmende Wollsocken oder etwas kostspieliger: Ganzkörperdecken mit Ärmeln und Beinen (verschärfend in Pink)

Dass das Wichteln jedoch auch als Ball in die Magengrube enden kann, zeigte sich bei der Weihnachtsfeier des mäßig erfolgreichen FC Reidling vor einigen Jahren. Die ermüdlichen Mühlviertler beackern seit der Vereinsgründung im Jahr 1978 ausnahmslos die Wiesen der 2. Klasse Nord-West. Die sportliche Situation mit nur einem mageren Punkt aus 14 Spielen der Herbstsaison (Anm. Torverhältnis 1 : 39) war damals (wie heute) eher prekär. Das auf Anregung von Kantineurin Rosa erst- und einmalig durchgeführte Wichteln wurde von den Beteiligten unausgesprochen in die "Dirty-Version" umgewandelt - und endete für keinen der aktiv oder passiv an der Schlägerei Beteiligten in der chirurgischen Ambulanz des nahen Krankenhauses. Was freilich nur der an sich hohen individuellen Schmerztoleranz und Leidensfähigkeit aller zu verdanken war.

(Anmerkung: Alles, was ich im Vergleich zur Realität ändern muss, erfolgt aus einem Augenzwinkern heraus, zum Schutze der Identität und Sicherstellung der Bestimmungen der DSGVO.)

Sonst noch Ideen? ;)

© Stefan_Karl