Alligator schmeckt!

„ Alles Gute zum Geburtstag gratuliert mir meine Chefin und übergibt mir feierlich ein Kuvert.

Vorsichtig öffne ich es und luge hinein. Ich ziehe ein Kärtchen heraus, das sich als Gutschein entpuppt.

Nicht irgendein Gutschein sondern für das Crossfields das australische Pup das auch zu dem Familienbetrieb Querfeld gehört.

Das Logo ist ein blaues Kangaroo, der Name ist der Familien Name ins Englisch übersetzt.

„Net schlecht!“

Ich habe schon viel von diesem Down- Under Pub im 1. Bezirk gehört und freue mich es zu besuchen.

Am Donnerstag nach der Arbeit in der Backstube und ca. 38 Strudeln später, lade ich meine Kollegen und Kolleginnen mit mir meinen Geburtstag zu feiern.

Wir steigen die Stufen hinunter ins Pub und tauchen in eine andere Welt ein. Es muss ein geheimer Tunnel sein indem man direkt in Australien landet. Alles ist liebevoll dekoriert, mit Surfbrett und ein Hai grinst von der Decke. Stimmen Gemurmel auf Englisch und große leicht eingefrorene Biergläser gefüllt mit Australischen Bier.

Es gibt ein Gewinnspiel und wir bekommen von der Kellnerin eine native Speakerin den Fragebogen ausgehändigt und sie begrüßt uns :

„Hey!“

Mit einem Schlag als hätte mich das Surfbrett getroffen, verliebe ich mich in dieses Pub! Genial. Man ist in Wien und gleichzeitig am anderen Ende der Welt in Australien!

"Wie geil ist das denn?" rufe ich begeistert.

Es gibt eine Platte, auf ihr wird ein Stück Alligatorfleisch, Kangaroo und Strauß serviert. Kombiniert mit frittierten Heimchen also so eine mini Heuschreckenart und Wedges.

Für uns ist es sehr exotisch und einzigartig, man braucht schon eine gewisse Portion Mut und Experimentierfreude um ein Stückchen Alligator zu probieren. Wir teilten die globale Kost indem jeder einen Bissen kostete.

„Alligator schmeckt eindeutig wie ein Huhn aber hat die Textur eines Fisches.“ fachsimple ich.

„Ja ein Wasserhändl so zusagen!“ stellt Thomas fest.

Das Kangaroo war befremdlich zu essen, stelle ich mir doch ein süßes Beutetier vor. Ja ich weiss, alles an Fleisch zu essen ist schräg und wir sollten uns vegan ernähren. Acht Jahre habe ich als Veganerin gelebt.

Beim Straußenfleisch dachte ich an diese riesigen Vögel, die enorm schnell laufen können.

Mit ihren langen Hals und ihren Eiern, die manchmal zu wahren Kunstwerken verschönert werden durch Schnitzereien.

Wer traut sich eine Heuschrecke essen? Frage ich in die Runde.

Nachdem mein Vater immer meinte: "Es ist nur Eiweiß!“ hab ich es probiert, es schmeckt nur fettig nach dem Öl, das wars dann auch schon.

Mit einem riesigen Schluck Fosters, ein australisches Bier, habe ich dann doch noch nachgespült.

Falls sie nähe Oper oder der Albertina sind , unternehmen Sie einen Abstecher in Crossfield! Es zahlt sich aus.

Alles in Allem ein toller Feierabend und ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Vielen Dank!

© Sternenkind