Apfelstrudelshowbäckerin

Sie lieber Leser und liebe Leserin sie werden sich jetzt fragen:

"Was ist eine APFELSTRUDELSHOW ?"

Auch mir erging es nicht anders, als ich davon erfuhr.

Es findet im Café Residenz in Schönbrunn statt, man geht einfach die Stiege in den Keller hinunter, zu jeder vollen Stunde eine Apfelstrudelshow. Sie lösen eine Eintrittskarte und können die kulinarische Show samt Strudel und Kaffee genießen.

Damit Ihnen zu Hause nicht langweilig wird bekommen Sie als Zugabe, sogar das königliche Rezept in über zwanzig Sprachen dazu.

Sie können ja ein Rezept auf Russich oder Japanisch mitnehmen. Dann können sie bei Ihrem nächsten Besuch beim Asiaten ihre Strudelbackkenntnisse in der Landsprache preis geben. Mandarin ist voll modern.

Ob ich Bäckerin bin? Nein. Ich kam wie es so oft im Leben ist per Zufall zu dieser Arbeit. Es war aber eher Fügung.

Als ich nachdem ich im Kino gearbeitet hatte und keine Arbeit hatte auch nicht mehr studierte, eine Arbeit suchte und ich schon sehr traurig über meine missliche Lage war.

Maria und ich teilten uns eine einziger Wohnung um die Miete zahlen zu können was null Privatsphäre bedeutete und auch keinerlei Rückzugsmöglichkeit bot.

Maria und ich saßen zusammen und wir baten die Elfen mit Hilfe eines Elfenzaubers, den sie in der Stadt gekauft hatten, um eine Arbeit für mich.

Wir manifestierten Freude und Geld. Ein paar Tage später trafen wir ihre Schwester Esther und sie meinte zeigte mir im Internet ein Stellenangebot mit Kindern Kekse zu backen in Schönbrunn.

Mit Kindern habe ich immer gerne gearbeitet und ich schickte sofort eine Bewerbung hin und gleich ein paar Tage darauf hatte ich ein Vorstellungsgespräch.

Ich bekam die Stelle und in sechs Wochen buck ich mit circa 6000 Kindern Kekse.

Im Jänner besuchte ich das Cafe um mein Trinkgeld abzuholen und da fragte mich die Chefin:

" Magst du die Apfelstrudelshow machen?"

Ich hatte mein Lebtag noch nie einen Strudel gemacht und wie ich wußte, dass es keine leichte Angelegenheit war. Sie entgegnete mir: "Das kannst du lernen, wir werden es dir beibringen."

So lernte ich in einen Apfelstrudelchrashkurs wie man den Teig herstellte, ihn zog und befüllte. Das mit dem ausziehen war aber sehr knifflig und ich bin fast daran verzweifelt. Ständig ist mir der Teig gerissen und wurde löchrig.

Aber wie lautet ein Sprichwort: "Übung mach den Meister!"

So war es auch. Nach und nach bekam ich ein Gefühl für den Teig und nachdem vierundzwanzigsten Strudel hat es dann auch geklappt.

Den Text habe ich auch einstudiert und am Anfang war es schwierig den Strudel zu ziehen und gleichzeitig den Text zusprechen. Mit der Zeit entwickelte ich mich zum Profi!

Immer mehr konnte ich die Gäste in den Bann ziehen und ihre Aufmerksamkeit mit Charme, Witz und ein kleines Stück Strudel gewinnen.

Die Gäste kamen nach der Show zu mir und sagten:

" I loved your performance, you should go to Broadway!" da fühlte ich mich wie ein kleiner Star. Das Sternenkind leuchtete überglücklich.

© Sternenkind