Geld bestellt- 200 Euro bekommen

Ich habe vor vielen Jahren das Buch von Bärbel Moor namens Bestellung beim Universum gekauft.

In diesen Buch geht es darum, dass man alles beim Universum bestellen kann was man sich von Herzen wünscht und es geliefert bekommt.

Was ist das für ein Katalog, frägst du dich? Nein es ist nicht der Universal Katalog und auch nicht OTTO. Es ist das unendliche Universum höchst persönlich!

Es klingt ein wenig seltsam ist aber so.

Nachdem ich schon einige Jahre Kundin des Universum war, bestellt ich mir einfach Geld. Warum nicht. So ereignete sich folgende Geschichte in Wien.

Es war Jänner arschkalt, ich wollte mit einem Freund zum Rani Indisch Essen gehen. Er befand sich in der Otto Bauer Gasse, einer Seitengasse der Maria-Hilferstraße.

Nach einem Spaziergang im siebten Gemeindebezirk kamen wir endlich zur Einkaufsmeile.

Meine Schuhe waren völlig durchnässt, dicke Schneeflocken fielen vom grauen Stadthimmel, der Wind blies mir ins Gesicht.

Schnell hüpfte ich in die Bank um Geld abzuheben. Es standen im Foyer mehrere Bankomaten. Da sah ich, dass ein Bankomat noch Geld beim Ausgabeschlitz ausspuckte. Vielleicht haben es die Touristen vergessen, die sich gerade Richtung Ausgang bewegten.

Ich rief ihnen schnell zu:

"Hi! Did you forgot the money?" und ich zeigte auf den Bankomaten.

Sie schüttelten ihre Köpfe.

Irgendwie schien niemand interessiert an dem Geld zu sein. Was soll ich tun?

Es blitzten mir zwei grüner Hunderter entgegen, die konnte ich nicht liegen lassen. Derjenige oder Diejenige, die das Geld vergessen hat, freut sich sicher, wenn sie oder er es wieder zurück bekommt. Diese Gedanken gingen mir durch den Kopf.

Also beschloss ich, die Polizei anzurufen und informierte sie über meinen wertvollen Fund.

Der Polizist am Telefon meinte, ich solle zu ihnen zum Posten kommen. Mir war so kalt und ich war schon völlig durchfroren, dass ich keine Lust hatte dieses Büro zu suchen.

So holte ich meinen tiefsteirischen Dialekt hervor und sagte:

"I kenn mi net aus in Wien! I bin aus der Steiermork. Wi kum i do hin? Es schneit a vul!"

"Wissen sie was,wir holen sie ab. Bleibens wo´san." vernahm ich vom anderen Ende der Leitung.

Nur wenige Minuten später tauchte ein Polizei VW -Bus auf und die zwei Polizisten freuten sich sehr.

„Normalerweise sind wir kein Taxi aber für sie gerne! Wir freuen uns sehr, dass sie so ehrlich sind. Da kann man wieder an die Menschen glauben!“ strahlte mich der Polizist von ganzen Herzen an.

Auf dem Posten war ich sichtlich die Attraktion, immer wieder kamen Polizisten um einen Blick auf mich und das Geld zu werfen. Das Ereignis hob die Stimmung der blauuniformierten Beamten.

Fund wurde akribisch dokumentiert.

Dann brachten sie mich wieder zurück zur Bank.

Ein Jahr verging ich bekam einen Brief vom Fundamt Wien. Mein Freund und ich fuhren gemeinsam hin, ich bekam die zweihundert Euro in einem Kuvert überreicht.

Vielen Dank!

© Sternenkind