Regenschauer im Kino

Mit einem Lächeln muss ich immer wieder an den Nachmittag, in weiterer Folge auch Abend schmunzeln, an dem es in unserm zweistöckigen Kino geregnet hat.

Ja sie haben richtig gehört, es hat in unser Kino geregnet.

Ob es alt war?

Mmh, ein Jahr alt!

Angefangen hat es mit einem Regen, der irgendwie nicht aufhören wollte.

Wir haben uns zuvor schon des öfteren gefragt, ob das gläserne Dachfenster wohl starken Regenschauer aushalten würde.

Nein, es hielt nichts aus.

Ein Kollege genauer gesagt ein Billeteur, suchte im Kassabereich nach Eimer.

"Warum brauchst du einen Eimer?" fragte ich verdutzt.

"Es regnet im Saal 4 und der untere Stock füllt sich auch langsam mit Wasser!" war seine leicht hysterische Antwort.

Natürlich geschah es an einem Samstagabend-Hauptgeschäft. Die Kunden strömten zu uns in Kino um sich von Hollywood unterhalten zu lassen.

Wir verkauften hunderte Karten, an der Kassa standen die Menschen Schlange. Es roch nach frischgepoppten Popkorn. Da kam der Kollege wieder zu uns in den Kassabereich und suchte mittlerweile schon sehr verzweifelt nach herrenlosen vergessen gelassenen Regenschirmen. Gott sei Dank wurde er fündig.

Er berichtete uns, dass es mittlerweile schon so stark reinregnete, dass er die Leute unter seiner Schirmbegleitung trocken in den Saal geleiten konnte.

Wir fanden dass natürlich furchtbar lustig und hatten unseren Spaß an der trocken gebliebenen Kassa.

Es regnet im Saal. Cool, jetzt haben wir 5 D Filme!

Dann mussten wir einen ganzen Saal sperren.

Das Wasser war mittlerweile zu hoch so konnten wir " Hero" nicht spielen.

Wir wurden an der Kassa informiert und als ein Kunde kam den Film zu sehen sagte ich kann ihnen leider keine Karte wegen eines technischen Gebrechen verkaufen.

"Kein Problem, Sie können mir die Karte auch einfach händisch schreiben." ließ er nicht locker.

Ich erklärte ihm dass es leider nicht ginge. Mir war es zuerst unangenehm ihm zu sagen dass wir ein Problem hatten und er schon zehn Zentimeter unter Wasser stand.

Mein Verhalten erinnerte mich an die Titanic. Man wollte den Passagieren nicht gleich sagen, dass das Schiff im Arsch war.

Wir waren drauf und dran im Regenwasser unterzugehen. Zumindest die unterer Ebene. Auf der oberen Ebene auf der wir uns befanden war alles normal.

Nachdem der Kunde nett war und das chinesische Meisterwerk unbedingt sehen wollte, teilte ich ihn mit, dass es im Saal reingeregnet hatte. Der Gast dachte ich scherze.

"Dann geben sie mir einen andere Sitzplatz. Mir ist egal wo ich sitze." forschte er.

Dieser Mann hatte wirklich eine innige Beziehung zu dem Film.

Als im ein Regentropfen auf seine Stirn fiel, erkannte er Besucher erst in welcher misslichen Lage unser Schiff- ähm Kino sich befand.

"Oh ist die Feuerwehr schon informiert? "

"Ja ist sie."

"Na gut, dann schau ich mir halt was anderes an."

sagte er, ich verkaufte ihn eine Karte für Spiderman.

Er drehte sich um und ging,

im selben Moment flog der FI-Schalter und ich saß im Dunkeln.

© Sternenkind