#ichbintoll #normalanders #rebelgirls

Kaff. Kinderlos. Kanonenfutter.

  • 1.376
Kaff. Kinderlos. Kanonenfutter. | story.one

Zum Setting.

1. Kaff in Oberösterreich mit 1500 Einwohner, demnach gibt es mehr Schweine als Einwohner.

2. Das Kaff hat eine Autobahnauffahrt (der ganze Stolz der Gemeinde), eine Ampel (dessen Aufstellung die wichtigste Handlung vom Gemeinderat war) und ein Puff (das beste - laut Pfarrer).

3. Man beachte die frische Landluft mit einem Hauch von Schokoladenfabrik, Senkgrube und Hollerduft im Abgang.

Und ich bin wieder mittendrin, frisch zurück aus Berlin. Nach den 5 Jahren Dorf-Abstinenz bin ich der quietsch-rosa Elefant im Porzellanladen. Meine Oma kriegt die Krise, weil ich mit 24 immer noch ein unverheiratetes Single-Weibchen ohne Mutter-Ambitionen bin. Bei meinem regelmäßigen Oma Besuch fragt sie mich: "Schatzerl, wie sieht es denn bei dir an der Männerfront aus?“

"Tja Oma. Wie am Schlachtfeld. Der Feind wurde erfolgreich zurückgeschlagen. Jegliche Blindgänger bissen ins Gras. Geistige Tiefflieger bemüht mit Zielwasser den Abschuss zu schaffen, konnten in letzter Sekunde mit Vorlauf vernichtet werden. Die Kampflinie wurde gehalten. Es gibt keinen Überlebenden auf der männlichen Seite. "

Oma versteht kein Wort, schwenkt das Zirbenschnapsglasl und sagt: "Du darfst halt nicht so wählerisch sein." Dann setzt sie noch hinzu: "Zumindest bist den Australier los - da hat man ja kein Wort verstanden."

Indessen esse ich die vierte Schokoschaumtorte und schäume vor passiver Aggressivität. Warum ist man am Land nur etwas wert, wenn man a) einen Typen hat, b) sich die Gebärmutter im Ausdehnungszustand befindet oder c) zumindest die Blaupause hat wie man schnellstmöglich an a) und b) kommt.

Oma erzählt mir vom Kompostieranlagspauli, der seine Maria zwischen Misthaufen und Hühner befruchtet hat - "wenn es DER schafft, dann musst DU es auch schaffen". Oma rät mir mich unters Volk zu mischen, oder eine dieser neumodernen Dinger aufzugeben, "diese Kontaktanzeigen", in der Gemeindezeitung.

Und was soll ich da hineinschreiben Oma?!

Etwa: "Gebärfreudiges Becken sucht anschmiegsame Lenden für gemeinsames Befruchtungsritual der beckenbodentrainierten Gebärmutter. Vier Hekta sind erbeten, im Gegenzug biete ich große erotische Spielfläche und Traktorführerschein."

Oma sieht mich mitleidig an, tätschelt meine Hand und sagt: "In deinem Alter hatte ich schon zwei Kinder und einen eigenen Schnitzelkopfer. Außerdem bist du so hübsch. Das ist alles eine Verschwendung." Nach einer kurzen Pause und einem weiteren Schnaps sagt sie: "Oder magst du die Frauen?"

Ich tätschle ihre Hand und sage: "Ich mag die Frauen, ich mag die Männer. Was ich nicht mag sind Schnitzelklopfer und Kinder oder Ehemänner, die mich als heuhegender, holzschlagender Brutkasten für die Fortpflanzung betrachten."

"Ja aber was willst du dann?"

Ich will schon sagen: MAOAM. Sage aber: "Ich will einen rosaroten Elefanten kennenlernen, mit dem ich im Porzellanladen Blödsinn anstellen kann. Und bis ich den finde will ich noch ein Stück Torte."

© thestorycurator 27.07.2020

#ichbintoll #normalanders #rebelgirls