Einer von neun Kindern

Kannst du dir denn alle Namen merken? Das muss ja ein großes Weihnachtsfest sein!? Sind die wirklich alle von einer Mutter? Und an welcher Stelle stehst du? Ihr habt sicher ein großes Auto!? Wie macht man denn Urlaub mit so vielen Kindern?

Anfangs haben mich diese Frage noch gestört, ich wollte nicht besonders sein. Aus meiner Sicht war ja auch nichts besonderes daran, einer von neun Kinder zu sein. In einer Großfamilie aufzuwachsen war für mich Alltag. Alleine zuhause? Niemals. Ach doch! das erste mal mit 19 Jahren aber nur für 2 Stunden. Komisches Gefühl.

JA! Ich kann mir alle Namen merken. Sogar alle Geburtstage und jetzt halte dich fest. Ich kann mir sogar die Namen von allen Nichten und Neffen merken.

JA! Das Weihnachtsfest ist wirklich immer eine großes Fest, weil uns allen diese Zeit im Jahr so wichtig ist. Anfangs waren wir mit Opa und Oma immer 15 Leute. Jetzt sind noch 3 Ehepartner und 7 Nichten und Neffen dazugekommen. Also feiern wir jedes Jahr mit 25 Personen. Wie man das macht? Organisation und eine gute Kommunikation helfen enorm. Wir haben seit Anfang an ein festes Weihnachtsritual und daran hat sich jeder Neuankömmling zu halten, nur so klappt es .

JA! Die sind alle von einer Mutter und einem Vater und was selbst für mich bemerkenswert ist, vor allen Dingen weil ich jetzt selbst arbeite, meine Eltern haben immer BEIDE gearbeitet. Das ging natürlich nur, weil meine Oma quasi bei uns gelebt hat und ein weiterer Vorteil einer Großfamilie ist, dass irgendwann die Ältesten groß genug sind um auf die Jüngsten aufzupassen.

5! Ich stehe an 5 Stelle, habe also 4 ältere und 4 jüngere Geschwister. Man sagt dazu auch Sandwichkind, wenn man es im Duden nachschlägt heißt es: "Substantiv, Neutrum - mittleres Kind zwischen zwei Geschwistern". Also bin ich wohl eher Sandwichkind mit Salat, Gurke, Käse und Brot und zwar auf beiden Seiten.

JA! Wir haben ein großes Auto. Ein amerikanisches Model. Welche Marke? Keine Ahnung! Ich glaube Chevrolet. 11 Sitzplätze und eine Anhängerkupplung.

WIE? Auch hier ist wieder die Organisation und vor allen Dingen eine gute Kommunikation gefragt. Meine Eltern haben sich nie vor großen Aufgabe gescheut. So haben wir Campingurlaub in Frankreich oder Italien gemacht oder sind mit Kind und Kegel in die Berge zum Skifahren gefahren. Wenn man heute im Skihotel steht und sieht wie Eltern verzweifelt versuchen für Ihre 2 Kinder das Outfit und die Ski zu finden, da kann ich mir nur wage vorstellen wie schrecklich es mit uns 9 gewesen sein muss. Aber auch hier war die Organisation wieder die Lösung. Mein Vater hatte immer Listen für alles. Heute noch!

Heute sind wir alle über 18 Jahre alt und zu einer richtigen eingeschworen Gruppe geworden. Es macht Spaß so eine große Familie zu haben und ich kann mir bis heute nicht vorstellen wie es als Einzelkind gewesen wäre, daher würde ich gerne mal ein Einzelkind interviewen und ich denke die Antworten würden mich genauso faszinieren. Denn für mich ist Großfamilie Alltag.

© Tobias Petersohn