Ein echtes SOMMER- Semester

Martin studierte an der Tübinger Uni. In letzter Zeit war er kaum noch barfuß gegangen. Irgendwann war eine Zeit gekommen, in der er das als irgendwie uncool empfungen hatte. "Was könnten da andere über mich denken?" so war es ihm immer wieder durch den Kopf gegangen. Und darum hatte er in den letzten Jahren auch an heißen Sommertagen Halb- oder Turnschuhe getragen.

Aber dieses Sommersemester veränderte sich in ihm etwas. Und dies lag daran, dass der Sommer im Blick auf Beständigkeit und Wärme sehr ungewöhnlich zu werden versprach. Bisher waren es nur um die 20° gewesen, aber die Seminarräume hatten sich trotzdem schon unangenehm aufgeheizt.

Darum hatte sich Martin wieder Sandalen gekauft. Und nun waren für Montag 25° angesagt. Darum fühlte er abends eine Spannung in sich. Einerseits freute er sich auf den neuen Morgen. Aber andererseits war da auch Unwohlsein bei dem Gedanken: "Und wenn mich wieder jemand auslacht?" Schließlich schlief er ein.

Dann brach ein sonniger Morgen an. Nun war Martin bei dem Gedanken an das, was er vorhatte, doch etwas beklommen zumute.Er schlüpfte statt in die Sandalen in die Hausschuhe. So konnte keiner sehen, dass er barfuß war. Und nach dem Frühstück kämpfte er mit sich. Die beiden Stimmen in seinem Inneren stritten gegeneinander. Eine Weile stand er noch da und überlegte. Doch dann schlüpfte er mit einer entschlossenen Bewegung in die Sandalen. Schon bei den ersten Schritten merkte er, dass die Entscheidung richtig war. Diese Schuhe waren bequem. Und außerdem war das luftige, angenehme Gefühl an den Füßen sofort wieder da.

"Das hätte ich früher wieder machen sollen" dachte er. Aber besser spät als nie."

Und dann im heißen Hörsaal war er erst recht froh. Wie einst im Klassenzimmer bewegte er immer wieder die Zehen in der Freude darüber, wie frei sich die Füße anfühlten.

Das Wetter versprach auch weiterhin schön sonnig und warm zu bleiben. Und dies brachte Martin auf eine weitere Idee. Er kaufte sich nach der Vorlesung zwei Paar Espadrilles; dunkelblaue und weiße. Diese kombinierte er in den nächsten Tagen zu seinen verschiedenfarbigen langen Sommerhosen und Shorts. Und zwischendurch trug er auch wieder die Sandalen; so, wie es ihm gerade angenehm war. Während des ganzen restlichen Sommersemesters war es so warm, dass er die ganze Zeit barfuß bleiben konnte.

Als er einmal von der Uni heimging, kam ein kurzer, aber kräftiger Regenschauer. Im Nu lösten sich seine Espadrilles auf und fielen ihm von den Füßen. Er warf sie in den Papierkorb und ging barfuß weiter durch den warmen Sommerregen. Dies hatte er bis dahin noch nie gemacht, aber auch das war eine schöne Erfahrung. In seinem Zimmer angekommen, wusch er sich am Waschbecken die Füße. Und weil inzwischen die Sonne wieder schien, setzte er sich mit einem Buch auf den Stockwerksbalkon. Dabei murmelte er halblaut vor sich hin: "Hallo Welt, da bin ich wieder, der Martin, der im Sommer so gerne barfuß geht; egal was andere deshalb von ihm denken!"

© Tom63