Die K&K - Erziehung!

Mal ehrlich, so ungleich sind uns diese Tiere nicht. Kühe haben ganz feine Sinne, sind sehr aufmerksam und SPÜREN jede kleine Veränderung. So sind junge Kühe voll Energie. Das merke ich schon, wenn sie in den Melkstand kommen. Sie galoppieren herein - ich sag dann immer: "das Pferti ist da!" Ältere natürlich, haben einen laaangsamen Gang, nehmen das Melken geduldig in Kauf, kacken aber dafür öfters.

Nun bei den Kindern hat man zum Glück mit der Kackerei nur die ersten Jahre zu tun. Eh anstrengend genug dieser Prozess, bis sie rein sind, darauf muss ich bei den Kühen dafür NIE achten, die werden NIE rein und können IMMER!

Ich bin ja eine große Verfechterin von guter Erziehung! So erwarte ich von einer Fünfjährigen, dass sie schon "salonfähig" wird! Das Herumgerauze und Gebettle im Kaufhaus - nun gut, ich kann es nicht immer abstellen, unsere 10 Jährige hat sich das aber schon abgewöhnt! An den beiden Kleineren ARBEITE ich noch...

Schon oft hörte ich: "na deine Kinder - so gut erzogen!" Oh ja, das sind sie und es war eine verdammt harte Arbeit! Und, ja wirklich - ich hab das Ganze total unterschätzt!

Zunächst einmal reift der Wunsch, endlich so ein kleines Häufchen in den Armen zu halten. Die ersten Gänge zum Frauenarzt - ein Traum! Immer ließen wir uns sagen, was es wird, und immer war es ein überwältigendes Gefühl, denn wir errieten es jedes mal!

Doch dann liebe Mamis - ab da wurde es immer anstrengend!

Sicher, die Freude war immer dabei, aber wenn man zusehen kann, wie man immer blader wird und jedes Bücken zu einer akrobatischen Verrenkung wird, über Monate, dann ist das schon zach!

Dann, endlich die Geburt! Und von da an nur mehr Erschöpfung und Schlafmangel.

Damals raubte mir der Gang in den Stall, 7 Tage die Woche, jede Energie! Damals hasste ich die Kühe, da sie mir den letzten Funken an Lebenskraft raubten. Mein Mann bekam das wohl nicht so mit. Er schaute zu. Es gab Tabletten und es ging weiter.

Da es in meiner Überzeugung liegt, dass Kinder Geschwister BRAUCHEN, so gebar ich noch zwei Kinder. Unser Bub, ich mit 40, war schon letzt. Damals merkte ich, das alles nahm ich meiner Kinder wegen auf mich! Ich wollte ihnen Geschwister bieten!!!

Und es hat sich so gelohnt! Es sind drei wunderbare Kinder, ich liebe sie heute über alles. Doch das war nicht immer so. Jahrelang hab ich nur funktioniert! Ich bin sehr pflichtbewusst und fürsorglich, also an dem Drumherum fehlte es nie, nur spüren - ich konnte sie nicht SPÜREN...

Immer hörte ich in mich hinein, aber mein Herz war zu. Bis ich diese Salbe zu schmieren begann. Da wurde mein Herz geöffnet, und so gelang mir auch der Zugang zu den Tieren. Im Melkstand ist es mittlerweile so, dass sie danach nicht mehr raus wollen. Sie schauen mich an, dann tätschle ich sie noch und schön langsam gehen sie - echt erstaunlich!

Was bei K&K aber völlig GLEICH ist: beide brauchen und wollen ganz viel LOB und Zuneigung!

Damit öffnen sich Türen und das Vertrauen wird vertieft.

Diese Wärme erfüllt den Raum und man fühlt sich wohl und sicher!

© TrauDi