Dank-Transformation im Gespräch

Dank, gedacht und gefühlt, wirkt wie eine hohe Frequenz, die auf die Umgebung ausstrahlt und sie verändert. Sie wirkt immer konstruktiv, auch - und besonders - in unangenehmen Situationen.

Das kann zu erstaunlichen Phänomenen führen. Ein Beispiel:

Ich treffe mich mit Sabine. Wir gehen spazieren. Sie erzählt von einem Konflikt mit ihrem Freund, von Ärger, Wut und Enttäuschung. Ehrlich, sie ist nicht besonders gut drauf. Ich allerdings schon. Jedenfalls bis vor kurzem. Und ich habe jetzt keine Lust, mich in die Wolke ihrer bedrückten Stimmung reinziehen zu lassen.

Ich erinnere mich an die Magie des Dankes. Versuche mir kurz ihren vorherrschenden Gefühlszustand zu vergegenwärtigen und zu benennen. Dann danke ich dafür, im Stillen, indem ich einfach denke : „Ich danke für …“.

Ich nehme Sabine’s Empfindungen ihrer Situation auf und verbinde sie im Stillen mit Dank. Genauer: Ich danke für die Qualität des geschilderten Ereignisses. Und ich beobachte, was geschieht.

Ich gebe keine Tipps oder Ratschläge, die sie sowieso nicht hören und schon gar nicht befolgen will, zeige keine möglichen Lösungen, versuche nicht zu trösten. Kurzum: Ich äußere mich in keiner Weise zu dem Konflikt, bewerte ihn nicht und hege keine abfälligen Gedanken. Schließlich ist es ja auch eine Leistung, sich genau in diese Situation zu manövrieren. Wie dramatisch die Situation auch sein mag, es gibt eine Lösung. Sabine kennt sie.

Während ich zuhöre und gleichzeitig im Stillen danke, geschieht etwas Erstaunliches: Die Atmosphäre wird leichter, die Frequenz erhöht sich. Ich bleibe gelassen, fühle mich weiterhin wohl. Bedrückende Energien haben kein Chance, mich zu erreichen.

Und plötzlich äussert Sabine eine Idee, wie sie den Konflikt lösen könnte. Ich lächle. Yeah! Super Idee. Ich wusste, dass eine Idee entsteht, habe darauf gewartet. Am Ende des Weges hat die Zuversicht wieder das Ruder übernommen. Freude! Dank - gedacht und gefühlt, wohlgemerkt - unterstützt und erschafft kreative Lösungsenergie.

Übrigens: Es funktioniert auch in einer Gruppe und natürlich in der Familie. In jeder Lebenslage Dank zu verströmen ist äusserst praktisch, lässt sich jederzeit und überall anwenden und bringt jede Menge Leichtigkeit ins Leben.

© Ursula Luisa Rieger