Eins statt einsam - erfüllt allein reisen

Rätsel: Was ist der Unterschied zwischen einer Person, die allein ist und sich wohl fühlt und einer Person, die allein ist und sich einsam fühlt?

Das ist die entscheidende Frage, sollten Sie jemals ein schmerzlich einsames Gefühl oder auch nur die Angst davor verspürt haben. Und es ist eine Frage, die selbst viele Therapeuten nicht befriedigend beantworten können, denn sie horchen auf den ersten Drachen, der den Schatz des erfüllten Allein-seins und Allein-reisens bewacht. Der Schatz verbirgt sich in der Auflösung des Rätsels:

Die beiden Personen denken unterschiedlich über ihre Situation.

Ich bin schon immer gerne allein gereist. Die längste Reise führte mich fast zwei Jahre durch Australien und Neuseeland. Bekannte fragten mich immer wieder: „Fühltest du dich nicht einsam?“ „Ganz und gar nicht“, antwortete ich. Aber warum eigentlich? Ich begann zu erforschen, was für mich selbstverständlich war und entdeckte: Der Schatz des erfüllten Allein-reisens ist leicht zu finden. Doch wie das mit Schätzen so ist: Sie werden von mächtigen Drachen der Überzeugung bewacht.

Der erste Drache sagt: „Einsamkeit wird durch äußere Umstände verursacht.“

Der zweite Drache sagt: „Einsamkeit ist ein Gefühl, dem du ausgeliefert bist.“

So kommt es, dass die Person, die allein ist und sich einsam fühlt, denkt: „Mir fehlt …“ oder „Ich fühle mich leer“. Zudem vergleicht sie diese Gedanken mit Vergangenem und projiziert sie in die Zukunft.

Die Person, die die Drachen besiegt, den Schatz des erfüllten Allein-seins gefunden hat und erfüllt allein ist, kennt das Geheimnis: Sie denkt keine Gedanken der Trennung oder des Mangels, auch nicht im Hinblick auf Vergangenes oder Zukünftiges. In einem solchen Zustand ist es schlicht nicht möglich, sich einsam zu fühlen.

Was denkt sie stattdessen? Was ist das Gegenteil von Trennung und Mangel? Ja, Verbundenheit und Fülle. Gedanken der Verbundenheit und Fülle zu pflegen ist eine Einstellung gegenüber der aktuellen Umgebung, gegenüber der Welt und gegenüber sich selbst.

Um praktisch in diesem Zustand zu sein, wende ich nicht nur auf meinen Reisen einen Trick an, der instant in die Qualität der Verbundenheit und Fülle katapultiert: Die Dankbarkeit für alles. Das tut gut und macht viel Freude!

© Ursula Luisa Rieger