Afterwedding und Wodka

  • 16
Afterwedding und Wodka | story.one

Ich saß zwei, eigentlich sehr feschen Beamten gegenüber, das Büro war eine Mischung aus alt und verstaubt mit einer gewissen Gemütlichkeit, wenn auch nur am Rande. An der Wand hingen vergilbte Poster, Garry Glitter und ein etwas angestaubter Stripper, den ich anhand seines Muttermales als eines meiner Gegenüber wiedererkannte. Offensichtlich braucht man auch bei der Polizei einen Nebenverdienst um sein Wunschleben finanzieren zu können. Wo waren sie in besagter Nacht zwischen 1.00 Uhr und 3.30 Uhr? Na auf der Hochzeitsparty, wo sonst? Ist ihnen irgendetwas aufgefallen – versuchen sie sich zu erinnern… Mit welchen Gästen waren sie zusammen? Können sie die Anwesenheit von XYZ in diesem Zeitraum bestätigen? Also versuchte ich einen verbalen Stepptanz, so viele Leute waren dort, ich kannte sie nicht alle, es wurde natürlich auch Alkohol konsumiert, …Was sollte ich antworten, mein Körper war dort, nehme ich halt an – aber mein Geist und somit meine Erinnerung wurden unter einer riesigen Wodkalawine verschüttet, bei der jede Rettung zu spät war. Ich wusste gar NICHTS… Also versuchte ich einen verbalen Stepptanz, so viele Leute waren dort, ich kannte sie nicht alle, es wurde natürlich auch Alkohol konsumiert, … Haben sie die Party allein verlassen, haben sie ein Taxi gerufen?? Jetzt ging es aber ins Eingemachte, mein Herz schlug wie verrückt – was sollte ich antworten – ich hatte keine Ahnung und ich wusste ja auch nicht, was die Anderen ausgesagt haben?

Andererseits sollen wir doch immer im Hier und Jetzt sein – und ich war jetzt noch hier zu Hause und sollte eigentlich schon längst auf dem Weg sein.

Also ich war gerade total im Stress, weil ich zu einem Anti-Stress-Seminar wollte. Das neue New Age Wort ist Achtsamkeit – diese Hülle hat „man“ erfunden um zu Allem was ist, eindeutig JA zu sagen. JA ich fühle mich gerade grottenschlecht…es ist ok, ich nehme es an und ich beurteile nicht. Komischerweise fragt kaum jemand was nach der Achtsamkeit kommt? Weil was tue ich mit dem „Angenommenen“?? Kommt dann der innere Stress des Nichtwissens auf, habe ich gleich das nächste Drum zum Annehmen. Eine Endlosschleife ohne Ausgang. Na, vielleicht wurde mir ja heute die Lösung geboten, wiewohl ohne große Vorurteile um nur 185,- Euro wäre das ein echtes Schnäppchen. Jedenfalls läutete mein Handy – ich dachte annehmen im wahrsten Sinn des Wortes.

Die Hochzeitspartynacht hatte ich fast schon wieder vergessen, was eigentlich bedeutet in mein mehr als überfülltes Unterbewusstsein abgeschoben – Abteilung „Bitte mach, dass es nicht so war, wie es war“.

© Valerie Vonroe 06.04.2020