Story.one - als Partnerbörse?

Im Internet existieren bereits viele verschiedene Partner- oder Chatbörsen. Sei es, um die große Liebe zu finden, oder ein Sexabenteuer oder einfach einen Freund fürs gemeinsame Wandern … Scheinbar steht uns die ganze Welt offen, auch den nicht mehr ganz jungen Semestern, um den passenden Partner bzw. die Partnerin für unser Leben zu finden. Doch Halt – Stopp!! Wieso bin ich so skeptisch bei diesen anscheinend so wunderbaren und modernen Optionen?

Vielleicht weil ich schon einiges darüber gehört habe, was ich sicher nicht an meiner eigenen Haut erfahren möchte? Man muss ein ziemlich starkes Selbstbewusstsein mitbringen, wenn man auf diesem Weg jemanden näher kennenlernen möchte, denn die Auswahl scheint groß und auch die Ansprüche der Suchenden sind entsprechend. Wenn man nicht so ganz den Erwartungen entspricht – wisch und weg – ist man schon wieder von der Bildfläche verschwunden und der/die Nächste wird gedatet – die Auswahlmöglichkeiten sind ja groß genug im Netz!

Keine Frage, es haben sich auf diese Art und Weise schon Menschen gefunden, bei denen es gefunkt hat, wo gemeinsame Interessen vorhanden waren; Paare, die mittlerweile auch im realen Leben glücklich miteinander geworden sind.

Aber es gibt auch viele Flops, die man eventuell in Kauf nehmen muss, ob das für eine empfindsame Seele so empfehlenswert ist? Man fühlt sich beinahe zur Ware degradiert, so leicht austauschbar gemacht – als würde ich mir eben gerade ein Sommerkleid in einem beliebigen Geschäft kaufen – eines wähle ich aus , die anderen Kleidungsstücke lasse ich nach kurzer Musterung achtlos am Kleiderständer hängen. Und wenn mir das eine Auserwählte daheim doch nicht so gut gefällt, weil es mir zu wenig perfekt erscheint oder doch nicht zu mir passt, dann kann ich es ja wieder umtauschen! Wie praktisch das klingt – doch wie verletzend dies ist für die „Nicht Auserwählten“.

Wie viel geeigneter wäre da story.one als Partnerbörse. Man lernt die Menschen, die hier schreiben, ein bisschen näher durch ihre wahren Geschichten kennen; bekommt einen kleinen Einblick in deren Lebensweise und Lebensanschauungen. Aussehen, Alter, Beruf – dies alles tritt in den Hintergrund zugunsten der Seele und der Gedanken eines Menschen. Ich erfahre, was ist diesem Erzähler wichtig, wie denkt er, was will er mir erzählen? Ob jener Mensch, der so gefühlvoll schreiben kann, in Wirklichkeit auch so feinfühlig ist? Das sind dann die Fragen, die man sich stellt und das herauszufinden finde ich weit interessanter, als mich zu fragen, was derjenige beruflich macht.

Story.one als Partnerbörse als kleine Nebenerscheinung der vielen tollen Geschichten, die hier geliefert werden. Das ist zwar gerade reine Fiktion von mir, aber wer weiß … ein paar Freundschaften sind bereits entstanden … alles ist möglich! ;-)

© Victoria