Reine Männersache

Das Motto des großen britischen Staatsmannes und Literatur-Nobelpreisträgers Winston Churchill war „No sports“. Er lebte danach, bewegte sich ökonomisch, rauchte acht Zigarren am Tag und trank exzessiv Alkohol. Werner Schneider bezeichnete ihn als den Premier, dessen Whiskyglas nie leer wurde. Churchill wurde 91 Jahre alt.

Für eine bestimmte Männerrund (60 +) ist Churchill kein Vorbild oder vielleicht wissen sie nichts von seiner Lebensphilosophie. Denn, jeden Donnerstag trifft die Gruppe von 30 reiferen Herren, mit der Absicht ihren Körper zu bewegen, pünktlich im Gymnastiksaal der ASKÖ Brigittenau ein. Eine quirlige, fröhliche Trainerin gibt zu den von ihr gezeigten Übungen das Kommando und alle machen mit großem Eifer mit.

Einer der „im übertragenen Sinn nach Nathalies Pfeife tanzt“ bin ich. Irgendwie gefällt es mir, das gemeinsame Anstrengen, die Gesellschaft, ein Fixtermin in meinem Kalender. Bei den Übungen, bei denen meine Möglichkeiten zu sehr strapaziert werden, mache ich es mir einfacher, die mahnenden Worte der Trainerin aber auch die Bemerkungen der Mitturnenden muss ich dann wohl zur Kenntnis nehmen.

Diese Sportgruppe ist sehr harmonisch, manche Teilnehmer sind ehrgeiziger, vielleicht möchten sie auch nur Nathalie imponieren oder von ihr Lobesworte erhalten. In den, viel zu kurzen, Trink- und Erholungspausen reden manche schon vom kommenden Mittagessen und von dem darauffolgenden Mittagsschläfchen. Andere wieder erzählen ihre Krankengeschichten oder liefern Bonmots. Bis Nathalie wieder zur Ordnung ruft und Übungen vorzeigt immer mit dem Hinweis „aufs Atmen nicht vergessen“. Das wäre bei den älteren Herren schon gefährlich. Die wöchentlichen Trainingsstunden vergehen, trotz der Anstrengungen, kurzweilig. Nicht zu vergessen; runde, halbrunde und andere Geburtstage werden gleich nach dem Training entsprechend gefeiert (Churchill!).

„Reine Männersache“ diese spezielle Gymnastikgruppe ist tatsächlich nur Männern vorbehalten. In dem Verein gibt es viele Gymnastikangebote, sie werden aber vorwiegend von Frauen besucht. So wurde die „Reine Männersache“ gegründet.

Donnerstag 10.15 Uhr ist ein Fixtermin in meinem Kalender. Am darauf folgenden Tag, am „Tag des Muskelkaters“ frage ich mich schon manchmal, ob ich nicht der These von Winston Churchill folgen sollte.

© Werner Brunner