Mutters Sorgen

  • 151
Mutters Sorgen | story.one

Mutters Sorgen

Während eines Telefonats mit meiner Mutter, die vor kurzem c-bedingt ihren 89. Geburtstag allein in ihrer Wohnung in Wien "feiern" muss, liebevoll betreut von meiner neben ihr wohnenden Schwester Angelika, äußert sie Sorgen um ihren drei Jahre jüngeren Bruder, der mit seiner Frau Minna nahe Hannover lebt. Seit Wochen versucht sie anzurufen. Erfolglos. Telefonkontakt hat bestanden. Gelegentlich. Mir erzählt sie nichts davon.

Angelika ruft das Wohnsitzgemeindeamt an, erfährt lediglich, dass sie umgezogen seien. Keine Auskunft wohin. Datenschutz. Die Sorgen einer alten Dame um ihren Bruder werden im Gesetz nicht berücksichtigt. Da könnte ja jeder kommen.

Leider hat die österreichische Seite meiner Verwandtschaft seit Jahrzehnten keinerlei Kontakt zur deutschen. Außer meine Mutter eben!

Voriges Jahr ist ihr ältester Bruder Willi gestorben, vor 3 Jahren ihre jüngste Schwester Marie. Sie ist nun die Älteste.

Bevor das Telefonat beendet ist, versichere ich meiner Mutter, dass neben Angelika auch ich nach Rudolf und Minna suchen werde, als mir deren Tochter Anja einfällt, die nahe des Bodensees wohnt. Das habe ich schon vor Jahren recherchiert. Ein Kontakt kommt nie zustande. Nicht einmal per Mail. Leider.

Nach dem Telefonat suche ich über ecosia.org nach Anja, finde deren (vermutlichen) Mann, schreibe eine Mail, um mich zu vergewissern, dass ich richtig liege.

Beim Mittagessen ein Anruf aus Deutschland. Tante Minna am Telefon! Anja habe sich bei ihr gemeldet, mit ihr geschimpft, dass sie auf die Telefonate ihrer Schwägerin (meiner Mutter) nicht reagiert habe.

Minna klärt die Sache auf: Sie lebe mit ihrem seit zwei Jahren pflegebedürftigen, erblindeten Mann Rudolf nicht mehr in ihrem Haus. Sie sei mit einer Kiste die Kellertreppe hinuntergestürzt, zertrümmert sich den Oberschenkelknochen dabei, Rudolf hört die Schmerzensschreie, findet Hilfe auf der Straße durch Nachbarn. Minna kommt ins Krankenhaus, für Rudolf organisiert deren zweite Tochter Silvia, die mit ihrem Mann nahe Potsdam lebt, in aller Eile einen Platz in einem Pflegeheim einige km von ihrem Haus entfernt. Für ihre Mutter, die nach Wochen und einigen Operationen aus dem Krankenhaus kommt, eine Wohnung. Auch in der Nähe.

Minna wolle noch heute mit meiner Mutter telefonieren. Ich maile mit Anja.

Ich verspreche Minna, dass ich mit meiner Frau zu Besuch komme, sobald C. erledigt ist. Eine neue Seite in unserer Familiengeschichte ist aufgeschlagen worden.

Ein sonniger Tag heute. ...

© Wolfgang Haidin 05.04.2020