Mei bist du sche!

  • 106
Mei bist du sche! | story.one

Die Mutter war außer Haus und so durfte der Vater auf seine beiden Töchter aufpassen. Müde von der langen Arbeitswoche, verwundert es wenig, dass ihm alsbald die Augen unbemerkt zu fielen. Der Schlaf hatte schnell die Oberhand gewonnen. Selten kam es vor, dass er sich dabei stören lies.

An diesem Tag riss den Vater aber der begeisterte Ausruf der älteren Tochter aus seinem Schlaf. Seine schweren Augenlider öffneten sich langsam.

„Mei bist du sche!“, rief das Töchterlein entzückt.

Erst jetzt begann er zu begreifen, dass beide Töchter vor ihm saßen. Die Ältere hielt in ihrer Rechten die bunte Kinderschere. Begeistert rief sie ein weiteres mal: „Mei bist du sche!“

Um die Jüngere der beiden lagen strohblonde Strähnen verteilt am Boden. Sie sah ebenso begeistert aus wie ihre Schwester. Das kleine, unschuldige Gesichtchen war nun eingerahmt von einer etwas schrägen Stufenfrisur. Viel schlimmer hatte es aber ihre Stirnfransen erwischt. Diese verliefen nun schräg über ihre Stirn. Neugierig glitzerten ihre Augen. Ein Spiegel war nicht zur Hand und so konnte sie ihre gestutzte Haarpracht nicht begutachten.

Erschrocken und noch etwas benommen, griff sich der Vater an die eigenen Haare. Alles noch dran. In ihrer Begeisterung war die kleine Friseurin noch nicht dazu gekommen, sich über die Haare des Vaters herzumachen. Trotzdem pochte das Herz aufgeregt. Der Schreck saß immer noch tief. Nun vollends erwacht, nahm er ihr die Schere ab, um Schlimmeres zu verhindern. Er wusste nicht, ob er lachen oder schimpfen sollte.

Kurz darauf kam auch wieder die Mutter nachhause und der Vater musste ihr die neue Frisur der jüngeren Tochter beichten. Da konnte er sich das Grinsen schon nicht mehr verkneifen. Die Mutter bestellte daraufhin kopfschüttelnd für den nächsten Tag die Friseurin für einen Hausbesuch. Diese konnte das Malheur gerade noch retten.

Was den Vater betrifft, so erzählt er heute noch liebend gerne und unter großem Gelächter, die Geschichte, als ihm beinahe im Schlaf auch ein neuer Haarschnitt verpasst worden wäre. Und mit ebensolcher Begeisterung wie die ältere Tochter an jenem Tag ruft der dabei selbst lauthals aus: „MEI BIST DU SCHE!“

© Zeitreisende 26.02.2020