Zweckfindung einer Schutzmaske

  • 195
Zweckfindung einer Schutzmaske | story.one

Wer ist der größte Widersacher, den man im Leben hat?

Man selbst.

Wie oft weiß man was gemacht werden soll, erzählt es Freunden, Bekannten, der Familie und den Twitter Followern ohne es dann selbst zu machen, nur halbherzig zu erledigen oder simple einfach aufzuschieben.

Von dieser Annahme bin ich tiefgehend überzeugt, gerade weil ich auch mein Verhalten beobachtet habe und das zu 100 % bestätigen kann.

Dazu empfehle ich bei jeder Nachricht/jedem angedachten Plan eine Durchsicht der 188 kognitiven Verzerrungen, welche unser Handeln meist negativ beeinflussen.

Wirklich spannend wird es für mich zusätzlich, wenn man dazu noch eine Ebene höher denkt, also vom Einzelnen zur Gesellschaft. Nachdem alle Menschen diese Verzerrungen besitzen, so dann auch alle Systeme, die vom Menschen geformt werden. Ich beobachte da gern den Aktenmarkt und die Politik.

-----

P3 – die höchste Klassifizierung für Atemschutzmasken, wirksam gegen alle Formen von Viren und Bakterien. Nach für mich schon zu langer Recherche lege ich eine mittelpreisige Maske in meine Warenkorb, in 4 Tagen ist Sie da.

Zu viele Nachrichten und Videos über den Coronavirus haben meine Augen gesehen. Lange reibe ich sie mit meinem Handballen, während ich darüber nachdenke. Über Erklärungen, wie der Virus von anscheinend einer Schlangenart zum Menschen überging, den Ablauf einer Infizierung bis zu den neuesten Entwicklungen der globalen Verbreitung.

Bin ich davon betroffen? Höchst unwahrscheinlich. Trotzdem ist da dieses krippeln im Kopf, dieses „wenn aber doch“, dass unser irrationales Handel befeuert und genau diesen Kampf mit sich selbst auslöst.

Baader-Meinhof Phänomen – das kommt mir dazu in den Sinn. Das BMP ist der schöne Name für den subjektiven Eindruck, dass ein bestimmtes Thema, das dir gerade erst neu erscheint, plötzlich überall auftaucht. Dazu kommt, dass sich Angst immer gut verkauft, deshalb gibt es dazu Nachrichten im Sekundentakt.

Dieser Virus ist ja ein perfektes Beispiel für unsere vernetzte Welt – eine kranke Schlange in China lässt die Aktienkurse auf der ganzen Welt einstürzen und Millionstädte werden abgeschottet.

Tausende Menschen gehen auf Verdacht in die Krankenhäuser, wo die Chance, dass Sie sich dann wirklich anstecken, wesentlich höher ist als wenn sie einfach zu Hause bleiben, warten und auf die Symptome achtgeben.

Meine Denkweise dazu pragmatisch - eine etwas stärkere Grippe, wovon dieselben Risikogruppen wie immer betroffen sind: kranke, schwache, alte und junge Menschen. Da ich unter keine dieser Gruppen falle, ist das Schlimmste was ich zu befürchten hätte, eine schwere Grippe und ein paar Wochen Bettlägerigkeit. Nicht das Schönste, aber man überlebt es.

Also mein Kauf unbegründet.

Trotzdem muss ich darüber lachen, als ich den Warenkorb bestelle. Die eine innere Stimme in mir ist beruhigt, eine andere regt sich über die Kosten auf. Wenigstens habe ich jetzt den perfekten Schutz beim Zwiebelschneiden.

© Zerdenker