Freiheit auf Zeit

  • 147
Freiheit auf Zeit | story.one

Als junger Mensch einfach mal von zu Hause weg und eigene Erfahrungen sammeln...wünscht sich das nicht irgendwie jeder mal?

Hey erstmal...ich bin ein junges Mädchen, fast 17 um genau zu sein. Jetzt fragt man sich sicher: „Was hat ein nicht mal erwachsenes Mädchen denn schon zu berichten?” Sicher, hier kommt jetzt keine weltbewegende und besondere Geschichte, doch für mich ist sie bedeutsam.

Zunächst muss gesagt sein, dass ich wie man so schön sagt: „Am Arsch der Welt” wohne. In einem kleinen Dorf ganz im Norden Deutschlands. Und nun ja...ich fühle mich hier alleine. Anders wie andere in meinem Alter, hab ich hier keine vielfältigen Möglichkeiten, meine Zeit auszuleben. Viele Freunde habe ich auch nicht. So etwas wie sich spontan in Gruppen treffen und zusammen durch die Gegend ziehen, existiert hier nicht. Gefangen und eingeengt. Das beschreibt es hier ganz gut.

Was also tun? Was sollte so jemand wie ich schon machen können? Ich konnte ja nicht einfach meine Sachen packen und gehen...oder? Jedenfalls wusste ich, ich kann das so nicht mehr. Also kam ich zu einem Beschluss. Ich fahre weg.

Einmal frei sein, neue Leute kennenlernen, ein Abenteuer erleben und so weit weg wie möglich von zu Hause sein..das war mein Wunsch. Zudem beschloss ich, diese Reise allein anzutreten.

Ich schaute also im Internet nach und fand das Ferienlager in Zell am See und dachte mir: „Perfekt.” Ich packte meine Sachen und machte mich auf die Reise von Schleswig-Holstein nach Dortmund, weiter nach Österreich, bis ich dort war. Angekommen, wurde ich überraschenderweise sofort von allen aufgenommen und ich habe mich auf Anhieb total wohl gefühlt.

Während meiner Anwesenheit ist mir etwas aufgefallen. Zu Hause habe ich mir über jede Kleinigkeit Gedanken gemacht und mir immer gedacht: „Was wäre, wenn...” Hier hab ich einfach meine Zeit genossen und mein Leben so gelebt, wie ich es immer wollte. Ich habe Dinge erlebt, die ich in meiner Heimat nie im Leben gemacht hätte. Ich meine, wer geht denn mal einfach so zum Canyoning oder Rafting?

Es gab zwar Momente, bei denen ich mir dachte: „Warum hab ich mich bloß darauf eingelassen?” Im Nachhinein aber hat es sich gelohnt und ich habe nichts bereut.

Abgesehen von den unglaublichen Aktivitäten habe ich aber auch tolle Leute kennengelernt, die meine Zeit unvergesslich gemacht haben. So, wie ich es mir immer gewünscht hatte.

In dieser kurzen Zeit habe ich mehr erlebt, als über längere Zeit zu Hause. Ich habe erfahren, was echter Teamgeist und Zusammenhalt ist, sowie schnell viele großartige Freunde gefunden. So kannte ich es vorher gar nicht. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich außerdem auch sportlicher geworden bin haha:D

Jedenfalls hatte ich dort in Zell am See die beste Zeit meines Lebens.

Nun bin ich wieder zu Hause, denke an die unbeschreibliche Zeit und wünsche sie mir zurück.

Wenn auch nur auf Zeit, hatte ich dort, was ich so lange wollte:

Freiheit.

© Ziendess