skip to main content

Der unbekannte Angreifer

  • 10

Der Weltraum, unendliche Weiten, f√ľnfzig Milliarden Planeten, siebzig Trilliarden Sterne und zweihundert Billionen Lebewesen. Wir schreiben das Jahr 2947 und das bewohnte Weltall ist lange nicht mehr auf das alte Sonnensystem begrenzt. Ich bin RA-702 und ewige leere, ohne Interaktion mit anderen Personen, ist aktuell mein Alltag. Alles hat angefangen, wie eigentlich immer. Ich und meine Crew sind auf Beutezug gegangen, um auf die stetige Inflation gefasst zu sein. Da Waren sicherer sind als jegliche W√§hrung, kam unser Anf√ľhrer auf die glorreiche Idee ein Transportschiff f√ľr wertvolle Mineralien zu √ľberfallen. Diese Information hatte er aus der Spielunke, in der wir uns immer aufhielten. Also gesagt, getan, nur das dieses Mal war es anders als sonst. Das war aber leider erst in der Retrospektive ersichtbar, da wir alle vom Profit geblendet waren. Wir hatten Transportdokumente erhalten, welche den genauen Weg beschreiben, den das Schiff nehmen sollte. Ein Asteroideng√ľrtel diente uns als Versteck, um das Schiff aus dem Hinterhalt anzugreifen. Als das Schiff dann nach ewigem angespannten warten tats√§chlich auftauchte, waren alle total aus dem H√§uschen. Nach kurzer Freude wurde es dann ernst. Ich flog mit aller Kraft in Richtung Transportschiff und dockte an einem der Notausg√§nge an. Alles lief nach Plan, bis ich auf einmal den Befehl bekam abzudocken und sofort zu fliehen. Wir sind auf einen Hinterhalt der ISA reingefallen. F√ľnfundzwanzig lange Jahre ist dieser Vorfall nun her, f√ľnfundzwanzig Jahre ohne ein Lebenszeichen. Nur ich und das ewige All. Da mir ohne Energiequelle schnell der Saft ausgehen w√ľrde, habe ich mich selbst in den SEM-Modus versetzt, welcher deutlich weniger Energie verbraucht, aber daf√ľr auch meine F√§higkeiten stark einschr√§nkt. Pl√∂tzlich n√§hert sich gezielt ein weiteres Schiff meiner Position, welches ich noch nie zuvor gesehen habe. Ohne eine Vorwarnung schie√üt das Schiff mit einem Enterhaken in meinen Rumpf und zieht sich heran. Ich probiere mit letzter Energie die Haken zu l√∂sen, doch ohne erfolgt. Meine Luke wird mit einem Schwei√übrenner ge√∂ffnet und die Angreifer haben mich geentert. Als die erste Person die Kommandozentrale betritt h√∂re ich nur ein euphorisches ‚ÄěHabe ich dich endlich gefunden‚Äú. Es war der Sohn des alten Anf√ľhrers.

© Acul 2022-09-13

Comments

No comments yet.

Jede*r Autor*in freut sich √ľber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.