skip to main content

#zukunftstraum#falschenentscheidungen

Entspannt entscheiden

  • 7
Entspannt entscheiden | story.one

Entscheidungen treffen kann wirklich anstrengend sein. Wir zermartern uns den Kopf, haben schlaflose NĂ€chte, keine Pro- und Kontra-Liste kann uns wirklich ein gutes GefĂŒhl geben. Das sind die großen Entscheidungen. Auch die Kleinen können uns zu schaffen machen. Es gibt Menschen, die regelrecht in Stress verfallen, wenn sie ein Outfit fĂŒrs BewerbungsgesprĂ€ch wĂ€hlen mĂŒssen oder das Restaurant fĂŒrs erste Date. Zu welcher Kategorie du auch gehören magst, hier kommen ein paar Tipps, die dir weiterhelfen können:

1) The Bigger-Picture

Oftmals manche wir Entscheidungen grĂ¶ĂŸer, als sie wirklich sind. Das Unangenehme daran: es fĂŒhlt sich auch wirklich so an, als wĂ€ren es riesige Entscheidungen. Wir versinken in Zukunftsgedanken, welche schrecklichen Konsequenzen unsere Wahl haben könnte, wie sie unser Leben zerstören. Das Schöne daran: es ist wirklich sehr selten so. Ja, es gibt Entscheidungen, die einschneidend sind. Ob man Kinder haben möchte zum Beispiel. Die bleiben schließlich mindestens 18 Jahre und sind eine riesige Verantwortung. Aber viele andere Entscheidungen stehen einfach in keiner Relation zum Ergebnis. Um herauszufinden, wozu deine Entscheidung gehört, frage dich, wie dein Leben in 3/5/10 Jahren aussehen wird. Spielt dein Beschluss hierfĂŒr eine Rolle? Wenn sie wirklich wichtig ist, hilft die Frage: Was, wenn es tatsĂ€chlich schief geht? Im Normalfall finden wir nĂ€mlich auch dann eine Lösung. Die Einsicht, dass du, auch, wenn es wirklich die dĂŒmmste Entscheidung deines Lebens seien sollte, immer die Möglichkeit hast, etwas zu verĂ€ndern, nimmt eine große Last. Du kreierst dein Leben! Genauso, wie du heute diese Entscheidung triffst, kannst du dich in Zukunft auch wieder dagegen entscheiden. Also lass dich nicht von der Angst vor der Fehlentscheidung von deinen TrĂ€umen abhalten. Was wĂ€re denn, wenn es wirklich klappt?

2) Höre auf deine Intuition

Unsere TrĂ€ume werden uns nicht grundlos in unser Herz gelegt. Ich sehe sie viel mehr als Kompass fĂŒr das Leben, fĂŒr das wir bestimmt sind. Deshalb wissen wir auch ganz tief in uns immer die Antwort, es ist nur wichtig, wieder zu lernen, sie zu hören. Wenn sich etwas falsch anfĂŒhlt, ist es das meistens wirklich. Auch wenn es auf den ersten Blick anders aussieht, unser Körper weiß oft viel besser, was uns langfristig gut tut. Auf unsere Intuition zuzugreifen ist allerdings Übungssache und benötigt eine Beziehung zu unserem Selbst. Wir haben verlernt in uns hinein zuhören - Meditation oder Journaling können dir aber dabei helfen!

3) Triff Vorkehrungen

Der Mensch kann nicht unendlich viele Entscheidungen an einem Tag treffen. Deshalb kann es helfen, ÜberflĂŒssiges schon vorher zu eliminieren. Leg dir am Abend das Outfit fĂŒr den nĂ€chsten Tag bereit, iss immer das gleiche FrĂŒhstĂŒck, entscheide dich bereits, ob du morgens Sport machen willst. Je weniger kleine Entscheidungen du treffen musst, desto leichter fallen dir die Großen!

© Jennifer Dannler 2022-08-27

Comments

No comments yet.

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.