skip to main content

Sicht einer Turmuhr

  • 14

Ich bin immer da! Bin fast in den Tiefschlaf gefallen. Keine Menschenseele da. Nie, obwohl ab und zu sehe ich Menschen, die an mir vorbeigehen und sich jedes Mal an mir irritieren lassen, weil ich langsam nachlasse. Ich enttäusche jeden. Jeder Mensch, der mich sieht, geriet in Panik. Es ist enttäuschend, aber ich kann nichts machen, denn die Energie von der früheren Menschenmasse ist so gut wie weg. Die Menschen waren es, die mir die Kraft gegeben haben am Leben zu bleiben. Doch jetzt läuft gar nichts mehr. Auch der Schutzmann, den ich als einzigen auf der Straße sehe, verwirrt jeden Tag Menschen und führt sie jedes Mal in die Irre. Manche schaffen es den Weg zu finden und manche nicht. Das ist so. Verwirrungen entstehen bei den Menschen da, wo sie aufhören an sich selbst zu glauben. Die Verwirrung ist Teil des Menschenlebens. Das erfahre ich mit jeder Stunde, mit jedem Tag aufs Neue. Menschen, die am Anfang den Weg nicht finden, den richtigen Weg, fragen natürlich jemanden, der Ihnen hilft und warten auf eine Antwort, die ihre Probleme auflösen lässt. Dich so einfach ist es nicht. Die verwirrende Antwort des Schutzmannes ist bloß ein Test, um die Menschen prüfen zu lassen, ob sie für den Weg gemacht sind. Das weiß ich jetzt. Nur die wenigsten schaffen es bis zu ihrem Ziel zu gelangen. Für Menschen ist es der Wettlauf gegen die Zeit, für mich ist es das Warten, wann die Menschen endlich damit aufhören sich gegen die Zeit zu wehren und endlich anfangen sich mit ihr zu verbünden. Ich weiß nicht, warum es den Menschen so schwerfällt, aber ich habe auch keine Menschenseele. Bin bloß eine Uhr, die mit jeder Stunde nachlässt.

© Jenny15 2022-09-04

Comments

No comments yet.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.