skip to main content

Wir leben in einer von der „Normalität“ ver-rückten Zeit. Covid bestimmt seit Monaten unseren Alltag, wir sind aufgerufen, unsere sozialen Kontakte zumindest physisch zu reduzieren. Viele Menschen bangen um ihre Existenz. Pläne, die wir heute machen, sind morgen schon nicht mehr gültig. „Wir schaffen das!“, war im Frühjahr die Devise. Mittlerweile lieg die Betonung oft auf, „oder?“

Kurz vor dem zweiten Lockdown passiert ein Anschlag in Wien – wir sind erschüttert. Es ist beklemmend. Wir fragen uns, ob der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu bröckeln beginnt? Wir fragen uns, was es nun braucht, um das WIR zu stärken. Und wir fragen uns, was uns helfen kann, trotz all dieser Umstände positiv und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken.

Seit über 300 Jahren am Puls der Zeit, seit über 300 Jahren für die Menschen da – das sind die Elisabethinen in Österreich.Um diesen Auftrag erfüllen zu können, leben wir mit offenen Augen im Hier und Jetzt, um zu erkennen, was die Menschen heute brauchen und was sie morgen bewegt. Wir sind innovativ und handeln mit Herz. Vor allem bekannt durch unsere Krankenhäuser, sind wir heute auch in den Feldern Lernen, Wohnen und Glauben tätig – wir nennen diese Felder unsere Wirkfelder.

In einer Zeit wie dieser fragen wir Elisabethinen uns umso mehr, was für die Menschen jetzt wirklich zählt und laden Sie ein, Ihre hoffnungsvollen Gedanken und Geschichten hier mit uns zu teilen:

  • Was gibt Ihnen jetzt Hoffnung & worauf vertrauen Sie?
  • Was sind Ihre kleinen Lichtblicke & Freuden?
  • Was gibt Ihnen Halt und Zuversicht?
  • Wie gelingt es Ihnen, leichter mit dem Schweren umzugehen?

Sorry, no stories yet.