skip to main content

#leichtigkeit#liebe#eltern

Die Sache mit der Liebe

  • 15
Die Sache mit der Liebe | story.one

“Ich liebe dich. ” “Ich liebe dich auch.”

Das ist so romantisch und man fühlt so richtig wie zwei herzen sich öffnen und sich umarmen.

Wie schön rührseelig und völlig überkandidelt, wenn man doch schon das Ende sehen kann, oder?

Meine Eltern haben mit Anfang 20 geheiratet und sind heute immernoch miteinander verheiratet, das sind exakt 54 Jahre. Sie kannten sich schon davor, sie haben dieselbe Schule besucht.

Allerdings habe ich den “Sesam öffne dich” Satz nie von ihnen gehört- also weder mein Dad sagte das zu meiner Mutter noch meine Mutter zu meinem Dad. Sie haben vier Kinder, also scheinen sie doch einiges für einander übrig gehabt zu haben, ohne sich den ganzen Tag die Ohren mit Süßholz voll zu raspeln.

Nein, ich kann mich nicht erinnern, dass ich auch nur einmal meine Eltern in diesem Liebesglück “erwischt” zu haben.

Vielmehr kann ich mich daran erinnern, wie die beiden ihre Köpfe zusammensteckten, und lachten. Sie lachten über uns Kinder oder über den anderen Partner und planten den nächsten Scherz.

Wie diesen: 28 Februar1970

Es ist der Geburtstag meiner Mutter, ihr Geburtstagsgeschenk ist riesengroß, sie packt aus und freut sich wahnsinnig: es ist ein tolles Kaffeeservice, weiß mit einer “Pril”blume, das typische 70er Jahre Motiv. Sie ist ganz aus dem Häuschen und will ihre Freude zelebrieren. Sie geht in die Küche, macht den Tisch frei, legt eine Tischdecke drauf und wäscht erstmal das neue Geschirr ab, sie trocknet es ab und stellt es dann voller Freude auf den Tisch, auf dem mittlerweile auch eine Vase mit Blumen steht- auch ein Geschenk von Papa, der Kaffee läuft durch. Mein Vater hat mich an der Hand und wir stehen vor der Küchentür, wir schauen Mama zu, wie sie flink alles arrangiert und uns gleich bitten wird, am Tisch platz zu nehmen.

In dem Augenblick, sagt Papa mir ich soll schon mal losgehen und mit einem zwinkern sagt er ich soll an der Tischdecke ziehen- so wie wir das kurz vorher in einer tv Show gesehen hatten. Problem war ich war 2,5 und zu klein um die Tischdecke mit Schwung, schnell und parallel zu ziehen, um keinen Schaden anzurichten, aber Papa war mein Held und ich wusste es nicht besser und hörte blind auf seine Worte. Also stratzte ich los, und man weiß (wahrscheinlich erst seit heute :-)), daß Kinder manchmal sehr, sehr schnell sind, und dass Scherze in einen Super Gau enden können.

Klirr, rums, schepper, schepper….

Alles, wirklich alles lag auf dem Fußboden, in vielen weißen und pink-orangefarbenenScherben, bedeckt von roten Rosen und begleitet von meinem erschrockenen Gesicht, einen Schrei von Mama und einem schallenden Lachen von Papa.

Tumult, Aufregung, Tränen…

Das wäre dein Preis gewesen, stattdessen, hast du den Zonk gewählt. Geburtstag ade…

Dann erwacht die Königin: Tränen trocknen, Krone aufrichten und den beiden Untertanen verzeihen, indem sie anfängt zu lachen. Sie sagt bis heute, es sei der schrecklich schönste Geburtstag, den sie je hatte… Im Dezember bekam ich eine Schwester.

Liebe ist Lachen!

© Alpha 2021-04-08

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.