skip to main content

#1sommer1buch#freundschaft#eigenartig

Das Schloss am Wörthersee

  • 156
Das Schloss am Wörthersee | story.one

„Ein Schloss am Wörthersee“ heißt die kultige Serie mit Roy Black, welche die Geschichte eines Hoteldirektors am gleichnamigen Kärntner See erzählt. Im Mittelpunkt der Handlung stehen das Schlosshotel in Velden und der türkis-blaue Wörthersee.

In den Episoden der Erfolgsserie werden lustige Geschichten erzählt. Viele Musik- und Fernsehstars tauchen in den einzelnen Folgen in Gastrollen auf. Mein Schulkollege und ich sind aufrichtige Fans. Die Serie spiegelt auch unseren damaligen Ausbildungsschwerpunkt in der Tourismusschule wider. Ein exzellenter Hoteldirektor-Workshop ist diese Serie aus unserer Sicht.

In den Ferien beschlossen wir den Drehort zu besichtigen. Wir konnten die Reise mit etwas Nützlichem verbinden, denn wir wollten ohnehin meine Cousine an ihrem Praktikumsplatz am Klopeiner See besuchen. Dieser ist unweit von der Film-Location gelegen. Die Reise war schnell geplant.

Mit dem Zug ging es von St. Johann in Tirol über Salzburg nach Velden. Als wir am Bahnhof ankamen, pilgerten wir auch gleich zum Schloss am Wörthersee. Idyllisch stand es da. Von außen war alles wie in der Serie. Wir posierten vor dem Hotelgebäude und nahmen die Büste von Roy in unsere Mitte.

Als wir in den Hotelgarten spazierten, sahen wir, dass das Hotel innen gerade komplett umgebaut wurde. Der Komplex war praktisch ausgehöhlt. Wir wagten uns an den Bauarbeitern vorbei und huschten ins Innere. Im Schloss besichtigten wir alle Stockwerke und das Turmzimmer. Die „Hotelführung“, welche wir tatkräftig selbst inszenierten, war ein Erfolg.

Anschließend sahen wir uns im Garten um. Ein gemauerter offener Pavillon, indem ein Aufsitzmäher stationiert war, weckte unsere Aufmerksamkeit. Ein Foto musste her. Ich nahm auf dem Minitraktor Platz und positionierte mich fürs Bild. In meinem Übermut wollte ich das Gerät starten. Das klappte auch!

Rumms, und der Rasenmäher setzte sich in Bewegung.

Das war nicht geplant und meinerseits auch gar nicht zu kontrollieren. Da ich das Gerät nicht wirklich bedienen konnte, fuhr ich ein paar Meter mit dem Mäher über den Rasen. Ich schwitzte und mein Kollege bekam sich nicht mehr ein vor lauter Lachen.

Schnell schaltete ich den Motor aus, sodass das Gerät stillstand. Mit einem beherzten Sprung hüpfte ich vom Traktor und begann zu laufen. Mein Schulkollege sprintete mir hinterher.

Noch bevor jemand Notiz von unserem Malheur nahm, befanden wir uns schon auf einer Bootstour auf dem wunderschönen Wörthersee. So endete dieses Abenteuer am Filmschauplatz.

© And1 2020-08-03

freundschafteigenartigReisen

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um And1 einen Kommentar zu hinterlassen.