skip to main content

#horror#zombie#blogroman

IV. Anpassungsfähig.

  • 16
IV. Anpassungsfähig. | story.one

Die Horde kommt näher, ihre Geräusche werden lauter.

,,Gefreiter Meier, Sie haben sich soeben einen negativen Aktenvermerk verdient." -brüllt der danebenstehende Waffenträger.

In Reaktion auf diese Äußerung rammt der Gefreite Meier dem fast regungslosen Körper, der auf dem Bürgersteig liegt, die Spritze ins Auge. Die Augenlider schlagen heftig auf und zu, sein Körper zuckt. Er injiziert die Flüssigkeit, während die andere Hand den Kopf des Mannes auf den Boden drückt. Er nimmt die Nadel raus, bricht die Spitze ab und steckt die Kanüle zurück in die Box, binnen von Sekunden,mustergültig wie ein Roboter.

Ein Stück oberhalb des Geschehens, auf den Dächern der Stadt, wandern die Jäger in der Dunkelheit der aufkommenden Nacht. Das Licht enttarnt sie eher, denn der Himmel ist voll von Augen. Zuerst kreisten nur Satelliten in ihrer fernen Umlaufbahn, gelegentlich flogen Patrouillen über das Land. Mittlerweile ist die Überwachung gekoppelt und erweitert durch den Einsatz von Drohnen. Inzwischen können die Jäger, aufgrund von jahrelanger Erfahrung und kleinen technischen Revolutionen, ihre Beute- und Aufklärungsmissionen in größerer Ruhe und Sicherheit durchführen. Daher haben zwei Urgesteine das Spektakel mit angesehen. Sie liegen auf dem Dach, flach auf dem Boden, eingehüllt in jeweils einen schwarzen Stoff der bei näherer Betrachtung vereinzelt metallisch schimmert, besonders gut zu erkennen, an den Fransen am Ende des Stoffes. Es ist eine Art Camouflage-Tarnung, an der Außenseite des Mantels befindet sich ein dunkler, strapazierfähiger Stoff, die Innenseite ist verkleidet mit einem Gewebe aus Kunststoff oder Metall, in das eine Erste-Hilfe-Rettungsdecke eingearbeitet wurde. Das zusammen könnte als Hightech bezeichnen. Know-how, welches zum Überleben entscheiden sein kann. Die Kameraaugen und Sensoren der Satelliten erfassen keinen Jäger, der mit dem Zubehör ausgestattet ist. Im schlimmsten Fall erkennt die Software die Bewegung als Zombie ähnlich an und ordnet den Moment als unbedenklich ein. Selbst die Wärmesensoren der Drohnen sind blind gegenüber dieser Form von Tarnung. Allerdings sind die Spionagekameras scharf genug, sodass ein aufmerksamer Wachoffizier bei Kontakt die Situation als gefährlich einschätzen könnte. Aufgrund dessen sind die beiden Jäger auf dem Dach bedacht, regungslos dem Geschehen zu folgen. Da es schon selbst in diesem tristen Land bekannt ist, dass OWF Aufklärungstruppen von Drohnen gesichert werden. Somit können sie sich sicher sein, dass welche über ihnen kreisen. Jeweils unter jeder Kapuze guckt ein flaches Metallrohr heraus und ragt ein Stück über die Dachkante.

,,Mich kotzt es jedes mal an, dass wir die Bastarde nicht einfach erledigen können.“

,,Ja mich auch, aber was willste machen ne, Du weißt was bei den ersten Trupps passiert ist.“ -erwidert der andere Haufen Lumpen monoton, leise aber deutlich.

,,Haste die andere Dose wegrollen seh`n?“

© Andreas Czwodzinski 2021-09-15

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.