skip to main content

#nachbarschaft#wut#liebe

Nachbarn

  • 187
Nachbarn | story.one

Vor meinem Haus, sowie rechts und links davon, habe ich keine Nachbarn.

Aber hinter mir da wohnen die Gartenbaums mit ihren 3 Kindern.

Franky war in jungen Jahren mit meiner Cousine Greta verheiratet. Er war ein fescher und umtriebiger DraufgÀnger und ein Frauenheld. Auf den Tanzböden seiner Zeit war er emsig unterwegs, war gesellig und trank gerne. Alkoholisiert war er oft aggressiv und es konnte schon passieren, dass er handgreiflich wurde. Was Greta letztendlich dazu bewog, sich schon nach kurzer Zeit wieder von ihm scheiden zu lassen.

Auf dem Weg zur Arbeit in dem LebensmittelgeschĂ€ft, da wo er sich tĂ€glich seine Jause kaufte, arbeitete Gisi hinter der Wursttheke. Schon nach der ersten Begegnung himmelte sie den Landcasanova an und verehrte ihn glĂŒhend. Über Jahre versuchte sie seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Er ignorierte sie konsequent. Sie war nicht mit Schönheit gesegnet und als charismatisch wĂŒrde man sie auch nicht bezeichnen. Sie war groß, sehr hager und wirkte mit ihrer spitzen Nase, ihren tiefliegenden Augen und ihrer krummen Haltung, stets wie ein Greifvogel im Sturzflug. Sie redete fortwĂ€hrend, ohne was zu sagen. Außer ihrer Zuneigung fĂŒr ihn hatte sie nicht viel zu bieten.

Da Franky ein fescher Kerl war und er bei den Frauen ĂŒberaus gut ankam, gab es fĂŒr ihn keinen einzigen Grund den Lockrufen von Gisi zu folgen. Allerdings hatte er ihre HartnĂ€ckigkeit und die Folgen einer durchzechten Nacht unterschĂ€tzt. Beim Dorffest im Rausch und weil der Abend ihm sonst keine Gelegenheit bot, kamen sie sich nĂ€her.

Sie wurde schwanger. Er wehrte sich vor dieser großen Verantwortung und vor dieser Beziehung. Eine Beziehung... die er mit ihr, ohne Kind, niemals eingegangen wĂ€re. Seine Eltern redeten ihm ins Gewissen. Sie redeten von Ehre, von Anstand, von Moral und von all den Dingen, die sich eben fĂŒr einen anstĂ€ndigen Mann gehörten. Gisi ging als Siegern hervor. Es wurde geheiratet und ein Haus gebaut. GisiÂŽs Plan war aufgegangen. Wenn die Liebe auch einseitig war, sie war sich sicher, wenn sie sich nur genug anstrengte, dann wird sich bei ihm, irgendwann schon die Liebe einstellen. Er wĂŒrde schon merken, was er an ihr hatte. So eine GROSSE und bedingungslose Liebe muss doch irgendwann erwidert werden. Sie war fest davon ĂŒberzeugt und sie versuchte weiter ihr GlĂŒck, indem sie ihm noch 2 weitere Kinder schenkte.

Das GlĂŒck und die Liebe, die sie sich erhoffte, stellte sich letztendlich nicht ein. Nur seine Aggressionen wurden grĂ¶ĂŸer, sein Alkoholkonsum tĂ€glich mehr. Wenn Franky sich nicht an Gisi abreagiert, dann lebt er seine Aggressionen, seine Wut, sein unerfĂŒlltes Leben, an seinen extrem lauten GartengerĂ€ten aus.

Gisi raucht Kette, erduldet und leidet. Die Kinder schon lĂ€ngst erwachsen, wohnen noch zu Hause. Sie hĂ€tten das GlĂŒck bringen und die Welt heil machen sollen.

Mit sĂ€uselnden, leisen und langsamen Worten versuchen sie den Vater zu beruhigen, um ihre Mutter zu schĂŒtzen.

© avadiva 2019-05-21

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.