skip to main content

#leichtigkeit#story#humor

Von der Garage zur Courage

  • 175
Von der Garage zur Courage | story.one

Oma ist durch ihre Alterssturheit, ihren vertrackten Ansichten und den ewig gleichen Geschichten meist mehr als anstrengend. Aber hin und wieder gibt sie Worte und S├Ątze zum Besten, die ├╝beraus unterhaltsam und lustig sind.

Hier ein paar Beispiele:

Wenn sie Probleme und/oder Schwierigkeiten hat, dann hat sie immer "HARTIGKEITEN", z.B. wenn ihr der Bus vor der Nase wegf├Ąhrt und sie dadurch zu sp├Ąt beim Arzt erscheint.

Wenn sie jemanden die Meinung sagt und sie sich ihr Recht erk├Ąmpft, dann sagt sie stolz: "da kenn i nix, dem hob i gleich die Garage (Courage) abgekauft!" Ich wei├č zwar nicht wo, aber sie besitzt auf Grund ihrer Entschlossenheit, mit Sicherheit schon unz├Ąhlige Garagen.

Wenn jemand einen ├╝ber den Durst getrunken oder sich der Wollust und der V├Âllerei hingegeben hat und sich dann ├╝ber die eigene Befindlichkeit beklagt, dann meint sie trocken: "Wenn es einem LUST, dann darf es einem im Nachhinein nicht Grausen!". Hei├čt wohl ├╝bersetzt: "ERST KOMMT DAS FRESSEN, DANN DIE MORAL!"

├ťberhaupt hat sie f├╝r jede Lebenssituation einen Spruch parat, einige Spr├╝che von ihr sind frei erfunden, viele aus der guten alten Zeit ├╝bernommen. Vieles wurde vermischt und durcheinander gebracht und die daraus sich ergebende Bedeutung, ist an Nonsens oft nicht zu ├╝bertreffen.

Vor kurzem haben wir ├╝ber das Wetter gesprochen und ich habe ihr auf meinem Handy die Wetter App gezeigt, die angezeigt hat, dass es sp├Ątestens um 10.00 Uhr regnen wird. Darauf holt sie ihr Handy raus, schaut drauf und sagt: "komisch, bei meinem Wetter ist immer Freitag!"

Bei uns im Dorf gibt es eine Beauftragte, die Kindl Anni. Wenn im Ort jemand stirbt, dann l├Ąutet sie 20 Minuten die Glocken der Kapelle. Letzten Sonntag am Abend l├Ąuten dann pl├Âtzlich die Glocken und das Gro├če r├Ątseln beginnt. Wer k├Ânnte wohl diesmal das Zeitliche gesegnet haben? Mein Mann und ich gehen alle Alten, alle Alkoholiker/Alkoholikerinnen, Kettenraucher/Kettenraucherinnen, alle ├ťbergewichtigen, alle Kranken im Dorf durch, finden jedoch keine Antwort. Daher beschlie├če ich am n├Ąchsten Tag die Gro├čeltern zu befragen. Sie sind meist besser informiert und haben vor allem keine Scheu, direkt bei der Kindl Anni nachzufragen. Dennoch bleibt mein Anruf am Morgen ergebnislos.

Am Nachmittag mache ich Eink├Ąufe und Erledigungen f├╝r die Gro├čeltern und h├Âre auf der R├╝ckfahrt im Radio, dass der Wiener Politiker Rudolf Hundsdorfer, einstiger ├ľGB-Gewerkschaftsfunktion├Ąr und ehemaliger Sozialminister unerwartet verstorben ist. Ich war ├╝berzeugt, dass diese Neuigkeit f├╝r die Gro├čeltern interessant ist, da sie doch ihr ganzes Leben lang immer ROT gew├Ąhlt haben und sie trotz zunehmend schlechter Wahlergebnisse der SP├ľ auch heute noch ├╝berzeugte Sozialisten sind.

Nachdem Oma die Neuigkeit vernommen hat sagt sie: "Na dann wissen wir jetzt endlich, wer gestorben ist und warum die Glocken gel├Ąutet haben!"

┬ę avadiva 2019-08-21

Kommentare

Geh├Âre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ├╝ber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.