skip to main content

#genuss#liebe#lebenslust

Vorsicht LEBENSGEFAHR

  • 201
Vorsicht LEBENSGEFAHR | story.one

Sooft ich die Zeitung aufschlage, das Radio aufdrehe, den Fernseher einschalte, im Internet recherchiere oder mit Menschen aller Altersgruppen spreche, so habe ich den Eindruck, dass wir uns vor ALLEM schĂŒtzen und uns OPTIMIEREN mĂŒssen. Das ganze Leben eine einzige Gefahr. Wenn wir Brot essen, dann bekommen wir eine Weizenwampe, wenn wir Alkohol trinken eine Alkoholleber, wenn wir Rauchen Lungenkrebs und Herz-Kreislaufprobleme, wenn wir sporteln Probleme mit den Gelenken, wenn wir nicht sporteln Übergewicht und/oder eine Fettleber. Mittlerweile kenne ich keinen einzigen Menschen der keine Fructose- Lactose- oder sonstige UnvertrĂ€glichkeiten hat. Und...wir mĂŒssen höllisch aufpassen was wir sagen, wie wir sprechen und mit wem wir reden. Obacht, Obacht, Obacht!!!

Wenn ich dann durch die Stadt flaniere und Zeit finde Menschen zu beobachten, dann sehe ich vorwiegend ĂŒbergewichtige, rauchende und schon in der Mittagspause alkoholtrinkende Menschen. Sogar die Jugendlichen schleppen sich schnaufend und vermeintlich sexy gekleidet mit Übergewicht durch die Gassen. Mit Burgern, Schnitzelsemmeln oder Kebab, sowie mit bunten FlĂŒssigkeiten gefĂŒllten Flaschen in den HĂ€nden frönen sie dem guten Leben.

In dem Dorf in dem ich aufgewachsen bin gibt es unzĂ€hlige Menschen die mittlerweile auf die 90 zu gehen ĂŒbergewichtig sind, viele Tabletten schlucken und hĂ€ufig auch ĂŒber das vertrĂ€gliche hinaus Alkohol trinken. Ihre ErnĂ€hrungsgewohnheiten haben sich nie geĂ€ndert. Sie essen noch immer als wĂŒrden sie im Haus und am Hof schwere körperliche Arbeit verrichten und jeden Augenblick zum HolzfĂ€llen ausrĂŒcken. Auch meine Großmutter war mehr breit als hoch. Sie war sogar beeindruckend dick und erreichte dennoch ein biblisches Alter. Meine Eltern sind immer schon ĂŒbergewichtig. Meine Mutter raucht seit sie 17 ist, trinkt Red Bull in besorgniserregender Menge und zwischendurch ganz gerne ein paar Schnapserln zur Entspannung. Mein Vater war bis zu seinem 55 Lebensjahr Kettenraucher, so an die 100 Zigaretten und mehr waren es wohl tĂ€glich. Sein unglaublich grauslicher Husten dröhnt noch heute in mir nach. Alkohol war fĂŒr ihn nie ein Thema, dafĂŒr fettes Essen um so mehr. Mein Vater ist mittlerweile 83 und meine Mutter bald 80 Jahre alt.

Obwohl alles eine ganz große gesundheitliche Gefahr darstellt, werden die Menschen immer Älter und wenn ich die Zeit nutze und jene Menschen beobachte, dann fĂŒrchte ich, dass es jeden Moment zu einem Massensterben kommen könnte. Aber nix da. Die Medizin wird immer besser und die Medikamente immer wirksamer.

NatĂŒrlich stellt sich die Frage wie hoch die LebensqualitĂ€t und der tatsĂ€chliche Gesundheitszustand jener Personen ist.

Oft habe ich aber den Eindruck, dass ich die Einzige mit einem schlechten Gewissen bin, wenn ich mal zu viel und ungesund gegessen, wenn ich wieder mal keine Zeit fĂŒr Sport fand und wenn ich zum Abendessen 2 GlĂ€ser Wein getrunken habe.

© avadiva 2020-01-22

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.