skip to main content

#zeitlos#lebedenmoment#reiffürdieinsel

azul colombino

  • 188
azul colombino | story.one

⟫ … und dann stellt sich unbemerkt die Ahnung ein, dass nichts bleibt, wie es ist … dieses bewegende Erkennen, das alles lebendig hält. ⟪

___ ___ ___

Ich lausche der rauschenden Rhapsodie der Wellen, der Wind schlägt die Akkorde heute im wilden Fortissimo. Percussions schlagen auf der Basslinie des ständig anflutenden und wieder zurückfallenden Meeres.

Die Sonne scheint lässig vergnügt aus einem frisch getünchten Himmel – in einem Blau, das die alten Meister des Impressionismus nicht echter auf ihren Leinwänden verewigten. Hier und da kräuseln sich reinweiße Wolkenschnipsel, die die Sterne der letzten Nacht übrig gelassen haben – Watteflaum, in denen sich der Wind verfängt. Die Sonne nimmt die Musik des Meeres auf, inszeniert im Gleichklang mit den Wellen ihre eigene Interpretation des ewig gleichen Spiels: Silbertaler tanzen auf der Wasseroberfläche.

Im weichen Sand, in Myriaden von winzig kleinen Sandkörnern habe ich mich eingegraben – in die Verlorenheit des Refrains, den mir das Meer endlosschleifend vor die Füße spült. Unbeweglich schwebe ich über den Wolken … ähnlich einer auf der Stelle kreisenden Schwebefliege, die nirgendwo ankommt, für immer zufrieden mit ihrem erreichten Ziel zu sein scheint. Bis es mir gelingt, meine Wahrnehmungen am stetig wechselnden Wassersaum entlang in den feuchten Sand zu schreiben … und dabei zuschaue, wie das Meer sie aufnimmt und im Durcheinander der Wellen verschwimmen, ich sie aus den Augen verliere.

© Bernd Lange 2021-10-20

Reif für die InselLebe den Moment

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.