skip to main content

#verantwortung#gesundheit#covid19

Keine Zeile über “Corona”

  • 92
Keine Zeile über “Corona” | story.one

Kein Wort wollte ich jemals darüber verlieren, keine einzige Zeile schreiben. Niemals! Im Grunde wurde bereits alles darüber berichtet, Wahrheiten und zum Himmel schreiende Unwahrheiten den Unwissenden serviert. An keinem Dialog im >sozialen< Netzwerk hab ich mich je beteiligt, niemals meine Meinung zu irgend etwas geäußert, um Anfeindungen, Beleidigungen oder völlig unqualifizierten Behauptungen zu entgehen. Einen Kommentar pro und kontra zum brisanten Thema Impfung gegen Covid-19 hab ich mir stets verkniffen; wenn auch manchmal nur durch viel Selbstdisziplin. Gerne hätte ich dem einen oder anderen ganz offen meine Meinung gegeigt, wenn Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung einer möglichen Ansteckung sträflichst vernachlässigt, ja, offensichtlich mit voller Absicht ignoriert wurden. Ich habe jedoch geschwiegen, um Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen und mein zumeist gereiztes Gegenüber nicht noch mehr zur Weißglut zu bringen. Nicht deshalb, weil ich etwa zu feige war, mich einer Diskussion zu stellen, sondern weil es offensichtlich war, dass ein Meinungsaustausch auf Augenhöhe und unter Wahrung gegenseitigen Respekts ein Ding der Unmöglichkeit gewesen wäre. In solchen Situationen hab ich versucht, aufkommenden Ärger im Keim zu ersticken. Gerne hätte ich manchmal Überzeugungsarbeit geleistet und Menschen davon überzeugt, was im Grunde wirklich zählt in unserem Leben: Gesundheit zum Beispiel. Oder Toleranz und Mitgefühl für den jeweils anderen. Einsichtigkeit vielleicht. Oder Nachgiebigkeit. Respekt gegenüber jenen, die einer besonderen Gefahr ausgesetzt sind. Aber auch Respekt gegenüber den Tieren und der Umwelt, wenngleich das nicht unbedingt etwas mit der vorherrschenden Pandemie zu tun hat. Nur zu gerne hätte ich dann dem Unbelehrbaren und Uneinsichtigen eine große Portion Emphatie mitsamt der Gabe der Selbstreflektion geschenkt ….

Ich habe mich eingehend über die gegenwärtige Geisel unserer sonderbaren Zeit informiert. Nicht durch Fake News on Social Media, sondern über mir seriös scheinende Informationsquellen. Natürlich im vollen Bewusstsein, dass anders und quer denkende Menschen, diese als manipuliert betrachten. Mich schmerzt, wenn ich das bis zum Umfallen schuftende Personal in Krankenhäusern sehe und es schmerzt auch, wenn Menschen, abgeschirmt von ihren Liebsten, nach ihren letzten Atemzügen ringen, während Wirrköpfe all das in Abrede stellen und bei Demonstrationen absurde Vergleiche mit der dunkelsten Zeit unserer Geschichte ziehen. Befeuert von einigen, die Unsummen an Steuergeld erhalten und in Wahrheit auf höchster Ebene dazu beitragen sollten, dass es dem Volk, also uns allen, weiterhin gutgeht.

Kein Wort wollte ich jemals darüber verlieren, keine einzige Zeile schreiben. Niemals! Heute hab ich diesen Vorsatz gebrochen und über “Corona” samt den Auswüchsen menschlichen Unverstandes geschrieben. Ich stelle fest: Es hat mir sehr gutgetan!

© Harald Hartl 2021-11-22

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.