skip to main content

#diemagiedesaugenblicks

Die Magie des Augenblicks

  • 166
Die Magie des Augenblicks | story.one

Die Magie des Augenblicks

Einen besonderen Augenblick zu erkennen, ihn bewusst zu spĂŒren, gelang mir in diesem Sommer. An einem warmen, lichterfĂŒllten Nachmittag spazierte ich einen Waldweg entlang, als ich so einen Augenblick erfahren durfte. Er zeigte mir auf, dass ein einzelner Moment vermag, alte Gedankenmuster auf den Kopf zu stellen.

Diese kurze Spanne Zeit öffnete mich fĂŒr die Belange meiner Seele. FĂŒr ihre leise Stimme, die in der Hektik des Alltags viel zu oft ungehört bleibt. Und die doch fĂŒr ein gesundes und ausgeglichenes Leben von eminenter Bedeutung ist.

In jenem Augenblick stellte ich mir vor, die Hand von Mutter Erde zu halten. Es war eine ausgestreckte Hand, die genau in meine passte. Ich spĂŒrte, sie ist immer ausgestreckt und es ist unsere freie Wahl, sie zu ergreifen. Wenn wir das tun, wird sie uns nicht mehr loslassen, egal wie wir handeln... sie ist da und wird uns halten. Wann immer wir sie brauchen. Ob das nur mehr fĂŒr einen Sommer oder noch fĂŒr viele Sommer gilt: Es ist der Augenblick, der zĂ€hlt!

Das zu verinnerlichen verwandelte meinen Alltag. Es machte mir bewusst, dass inmitten von weltweitem Aufruhr, von finanziellen Turbulenzen und von gelegentlichen, individuellen FlurschĂ€den der inneren Balance eine immer grĂ¶ĂŸer werdende Bedeutung zukommen muss. Denn viel zu oft befĂŒrchtet man, dass das Leben mehr aus RĂŒckschritten besteht, denn aus VorwĂ€rtskommen. Denn Frieden ist still. Im außen wie im Innern.

Als mir plötzlich diese Erkenntnis zuteil wurde, fĂŒhrte das unweigerlich in einem Moment zu VerĂ€nderung. Zu Augenblicken der Freude und der Leichtigkeit. Da konnte ich in den Zauber dieses Sommertages eintauchen und meine Seele darin baumeln lassen. Darin wurden mir die wahren BedĂŒrfnisse meines Herzens aufgezeigt. Dieses schlagende Wunder, das ein Netzwerk globaler Verbundenheit ist, und das viel zu selten fĂŒr ein friedliches Mieinander eingesetzt wird. Wenn wir uns einschwingen in die ĂŒberragende Weisheit unserer Herzen, werden wir fĂ€hig sein, uns selbst und andere mehr zu lieben und allein dadurch mehr zur Gesundung unseres Planeten beitragen können.

Wir Menschen sind zu vielen bereit. Nur nicht dazu, uns mehr und öfter solch einem Augenblick der Erkenntnis hinzugeben. Doch genau in dieser Zeitspanne liegt die Magie, die uns glĂŒcklich sein lĂ€sst. Sie lĂ€sst uns Bilder ins Bewusstsein bringen, die uns ein LĂ€cheln ins Gesicht zaubern. Damit wir sie in uns speichern und in nicht so farbenfrohen Zeiten davon zehren können.

So kurz dieser Augenblick an diesem hellen Sommertag auch gewesen ist, er bewirkte meine staunende Erkenntnis: " Wir selber sind das, was Magie ausmacht!"

© Heidrun Siebenhofer 2019-07-12

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.