skip to main content

#freiheit#liebe#angst

Parallelwelten - Teil 2

  • 62
Parallelwelten - Teil 2 | story.one

Fortsetzung von Parallelwelten - Teil 1

Dabei ging es ihm trotz alle dem schlechter als ihr. Immer. Er wollte es ignorieren, so fokussierte er sich auf Elis Schmerz. Ihr Leid schmeckte s├╝├čer, als seine Verbitterung. Er liebte ihre Melancholien, weil sie seine ├╝berdeckten. Ihm musste klarwerden, dass es keine Liebe sein konnte, denn niemals waren sie beide zur gleichen Zeit gl├╝cklich. Wenn es ihr schlecht ging, ging es ihm gut, denn er durfte bei ihr sein. Sie wurde abh├Ąngig von seiner W├Ąrme und ihm gab es einen Grund zu existieren. Wenn es ihr gut ging, dann sp├╝rte er die Angst in sich wachsen. Dann f├╝rchtete er, dass sie bald erkennen w├╝rde, wie viel besser es ihr ohne ihn gehen k├Ânnte. Wessen Schmerz w├╝rde ihn dann von seinem ablenken?

Heimlich w├╝nschte er sich, sie bliebe auf ewig verloren, damit er sie immer wieder retten konnte. Nur so wusste er sich selbst zu retten. Das war keine Liebe. Liebe konnte nie so grausam sein.

Und Elis Herz blieb ein verdammtes. Sie versuchte gut zu sich zu sprechen. Sie wollte sich sagen, dass sie alle schweren Zeiten ├╝berstehen werde, dabei wusste sie nicht einmal, ob sie die kommenden N├Ąchte ├╝berstehen w├╝rde. Auf einmal war er keine Heilung mehr. Nicht einmal f├╝r kurze Augenblicke. Sie musste ihn verlassen, auch wenn es hie├č, ihn zur├╝ck zu lassen. Also ging sie.

Wenn er sich an diesen Moment zur├╝ckerinnerte, dann wirkte es als w├Ąre sie an ihm vorbeigeflogen, ohne ein einziges Mal zu ihm hin zu sehen. Wenn sie sich daran erinnerte, dann wirkte es als h├Ątte ein Schwarzes Loch all das verschlungen, was sie als Realit├Ąt wahrgenommen hatte. Sie betrat eine neue Form des Nichts und die H├Âlle in ihrem Herzen wuchs weiter. Niemals war sie dem Frieden ferner als jetzt.

Den Schmerz, den sie dabei sp├╝rten kannten sie beide nicht. Er war neu, gr├Â├čer, sa├č tiefer, brannte noch st├Ąrker. Sie wussten nicht, wie ein Mensch das ├╝berleben sollte.

inspiriert von Schmyts ÔÇ×Ich w├╝nschte, du w├Ąrst verlorenÔÇť.

┬ę BLU 2022-03-24

Kommentare

Geh├Âre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ├╝ber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.