skip to main content

Déjà vu

  • 33
Déjà vu | story.one

Es widerfahren uns manchmal recht eigenartige Dinge, die wir uns meist nicht erklären können. Das Gehirn (bzw. die Erinnerung) kann uns dabei anscheinend einen Streich spielen. Bei manchen Situationen kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass man sie schon einmal erlebt hat oder dass man bestimmte Gespräche bereits früher einmal so geführt hat. Je länger man diese Situationen auf sich wirken lässt, umso deutlicher stellt sich heraus, dass man sie bereits einmal in der Vergangenheit so erlebt hat. Dieses Empfinden wird im Allgemeinen als sogenanntes Deja-vu-Ereignis bezeichnet.

So erging es mir vor einigen Jahren, als ich mich mitten in Wien auf einer großen Baustelle wiederfand, auf der ich die nächstgelegene Straßenbahnstation suchte. Überall war aufgegraben, Schotterberge türmten sich links und rechts um mich. Hinweistafeln führten mich in die falsche Richtung. Nach einiger Zeit des planlosen Herumirrens hatte ich die Station dann doch gefunden. Erleichtert stieg ich in die Straßenbahn ein. Plötzlich kam mir vor, diese Situation bereits einmal erlebt zu haben: Ich sah vor meinem geistigen Auge einen großen Platz in Wien, der dieser Baustelle ähnelte, und die nächste Straßenbahnstation war ebenfalls nicht zu erblicken. Schotterberge und Hinweistafeln erinnerten mich ebenfalls frappant an eine frühere Situation.

Jedoch nicht nur reale Ereignisse können einem an frühere Erlebnisse erinnern bzw. den Deja-vu-Effekt auslösen. Es passierte mir auch in Träumen, dass ich nach dem Aufwachen das starke Gefühl hatte, exakt diesen Traum schon einmal – oder manchmal auch öfters – geträumt zu haben. Bestimmte Sequenzen dürften im Gehirn so gespeichert sein, dass sie in den Träumen wiederkehren. Was dabei der Auslöser ist, der diese gespeicherte Information in Form eines Traumes transportiert, ist mir ein Rätsel.

Hin und wieder träumte ich davon, Personen von früher getroffen zu haben oder bestimmte Ereignisse von früher wieder erlebt zu haben. Irgendwie schwang dabei manchmal eine gewisse Ängstlichkeit vor bestimmten Situationen durch, manchmal auch Unsicherheit.

Manchmal passiert es einem auch in normalen Alltagssituationen, dass man das Gefühl hat, das momentane Gespräch hätte bereits früher in exakt dieser Form einmal stattgefunden. Bestimmte Redewendungen oder Dinge in der Umgebung bestärken oft dieses Gefühl.

Auch vor einigen Monaten, und zwar nach meiner letzten Operation, kam mir vor, die Krankenschwester hätte mir nach meinem Aufwachen aus der Narkose die Uhrzeit mitgeteilt und ich hätte diese auf der Wanduhr registriert. Nach meiner Schätzung verstrich danach einige Zeit, bis ich plötzlich dieses Ereignis wieder durchlebte. Wieder hörte ich dieselben Worte der Schwester und konnte die Zeitangabe auf der Wanduhr erkennen. Es waren exakt diese Worte und auch die Zeit auf der Uhr war dieselbe! Eigenartig, dachte ich bei mir. Ich war verblüfft und konnte mir dies nicht erklären!

© Johann Brückl 2021-02-23

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.