skip to main content

#wirmachenmut

chalk your walk

  • 499
chalk your walk | story.one

Seit drei Monaten haben wir Ausgangssperre. „Shelter-in-place“ heißt das hier. Auf so vieles mussten wir in diesen letzten Wochen verzichten. Keiner von uns geht morgens aus dem Haus, zur Schule oder zur Arbeit. Wir können keine Freunde besuchen, nur vielleicht mal in der Einfahrt oder im Garten, aber immer mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Dieser Mangel an zwischen-menschlichen Kontakten ist schmerzhaft für alle.

Aber wir sind nicht allein mit diesem Gefühl der Isolation. Deshalb wollten meine Töchter und ich ein bisschen Freude verteilen und haben in den ersten Wochen „kindness rocks“ bemalt und am Rand unseres Bürgersteiges verteilt. Kurz darauf fing meine Jüngste an den Gehweg mit Kreide zu verschönern. Inspiriert durch unsere geliebte online Pinnwand, zauberte sie eines Freitagabends mit Klebeband ein Mosaik auf das Pflaster unseres Eckgrundstücks. Die Idee fand ich super und habe ihr geholfen. Anschließend haben wir zusammen die entstandenen Felder ausgemalt. Sie hatte eine ganz genaue Vorstellung, welche Farben wo hin sollten und ich habe ihren Anweisungen genauestens Folge geleistet. Auf einmal sagte sie zu mir: „Das ist doch tolle mother-daughter bonding time, oder?“, und gab mir einen Kuss auf die Wange. Wer Töchter im Teenageralter hat, weiß wie besonders das ist. Mir wurde ganz warm ums Herz. Während wir weiter malten, rief uns plötzlich eine Frau aus einem vorbeifahrenden Wagen zu: „You two are just adorable!“ und es kamen noch andere Spaziergänger vorbei und bewunderten unser Werk.

In den nächsten Tagen fügte meine Tochter noch einen “Pfad“ aus Mutmachern wie „It will be ok“, “Stay positive“, „Keep smiling“ und „We got this“ dazu. Ein paar Mal sah ich aus dem Küchenfenster, wie jemand die Kreidekunst oder die Steine fotografierte und immer wieder sprachen uns Nachbarn an, wie sehr ihnen unser Gehweg gefiele: „It's so much fun to walk past your house.“ Auf Spaziergängen mit unserem Hund sah ich immer mehr bunte Bürgersteige und entdeckte sogar ähnliche Mosaike, wie das, welches wir gemalt hatten. Eines Tages lag ein Kuchen mit dieser Nachricht vor unserer Tür: „Share this coffee cake with your sidewalk artist. Its so much fun to see your good wishes and such a pretty sight when I take my walk. Jane“ Und dann schickte mir eine gute Freundin aus Köln sogar noch ein Foto von ihrer Tochter wie sie ihre Einfahrt mit einem Kreidemosaik bemalt - inspiriert von der anderen Seite der Welt. Es macht mir Mut, wenn kleine Dinge wie Kreidebilder Menschen verbinden können.

Jetzt hat der Regen alles weggewaschen. Die Einschränkungen in Kalifornien werden hoffentlich nächste Woche etwas gelockert. Es ist Zeit den Bürgersteig neu zu bemalen, für uns und für unsere Nachbarschaft.

#WirmachenMut #chalkyourwalk

© Kathrin Schönberg 2020-06-02

wirmachenmut

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.