skip to main content

#freundschaft#leidenschaft

Adios Amigo

  • 217
Adios Amigo | story.one

Es macht mich traurig, wenn ich daran denke: Nur noch wenige Tage, dann ist er weg. So fĂŒr neun oder zehn Monate. So genau wissen wir das heute noch nicht. Ich vermisse ihn jetzt schon.

Eine schöne Zeit verbringen wir gemeinsam. Oftmals begleitet von einem gut gekĂŒhlten, spritzigen Glas Weißwein. Er aber macht mich heiß und lĂ€sst meine Wangen erröten.

Es ist nicht das erste Mal, dass er fĂŒr lĂ€ngere Zeit fort ist. Somit bin ich das eh schon gewöhnt. Die gemeinsame Zeit kosten wir dafĂŒr umso mehr aus. Details will ich euch hier wirklich ersparen. Nur so viel, aber nicht weiter erzĂ€hlen: „Wir machen es ziemlich oft am Tisch.“

Er ist unaufdringlich, dezent. Er ist lang. Seinen hellen Teint mag ich. Wenn mein Mund ihn berĂŒhrt, mah, ein Traum.

Manchmal aber mach ich was falsch mit ihm. Ich weiß auch gar nicht so genau, was. Vielleicht kann ich auch gar nichts dafĂŒr. Vielleicht gehört es einfach zu seinen Eigenschaften, dass er manchmal etwas bitter zu mir ist. Ich bin gar nicht nachtragend und verzeihe ihm ziemlich schnell. SpĂ€testens beim nĂ€chsten Mal nĂ€mlich macht er alles wieder gut. Dann ist es wieder umso besser mit ihm.

Schon die alten Griechen haben ihn gern gehabt. Wahrscheinlich, weil er so schnell ist. Ihren Dienern befahlen sie nÀmlich, den Auftrag schneller zu erledigen, ehe ER fertig ist.

Ich will ihn festhalten. Doch ich weiß, wenn ich das tue, dann kann ich ihn im nĂ€chsten Jahr nicht so lange genießen. Am 24. Juni feiert er sein Silvester. Man nennt es auch Spargel-Silvester. Sticht man ihn auch danach noch, so hat das zur Folge, dass die Ernte im nĂ€chsten Jahr viel geringer ausfallen wird. Und nein, das will ich auf keinen Fall. Ich weiß, er ist treu. Wenn im nĂ€chsten Jahr meine FrĂŒhlingsgefĂŒhle aufflackern, ist er auch schon wieder bei mir. Doch ein wenig gemeinsame Zeit haben wir ja auch noch in diesem Jahr. Diese werden wir nicht ungenĂŒtzt lassen, und bestimmt wird es ihm gelingen, mich noch das eine oder andere Mal zu verfĂŒhren. Da bin ich mir sicher!

© Kristina Fenninger 2020-06-16

freundschaftleidenschaft

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.