skip to main content

#umweg#storyoneverbindet#kräuterkunde

Die Premiere

  • 150
Die Premiere | story.one

Da sitzen wir jetzt also beim Wirt, wir vier »Storyaner«, um eine Neuauflage der Story.One(derung)(Wanderung für story.one-Schreiberlinge) zu organisieren. Termin, Ziel, Einkehrmöglichkeit werden besprochen, und als Klaus mich fragt, ob ich nicht einige Kräuter am Wegrand erklären kann, freue ich mich. Ich brenne gerade sehr für Kräuter. Ihre Wirkung fasziniert mich. Die Mystik rund um dieses Thema sowieso.

Zu später Stunde verabschieden wir vier uns, in der freudigen Erwartung, uns ganz bald wiederzusehen. Anmeldungen gehen nun ein, und der Wettergott soll es gut mit uns meinen. Ich bin gespannt auf die vielen neuen Menschen, welche ich bis jetzt nur von ihren Geschichten her kenne und finde es schön, dass ich einige, die im letzten Jahr schon dabei waren, wiedersehen werde.

Zwei Tage vor der Wanderung werde ich dann doch ein bisschen nervös und frage mich: „Was ist, wenn dort nur Pflanzen wachsen, die ich bis jetzt nicht kenne?“

So setze ich mich ins Auto und gebe bei Google-Maps den »Fidelen Bauer« ein. Ich will bereits vorab auf die Kulmspitze wandern und die Flora erkundigen. Ein wenig wundere ich mich dann schon, als ich dort ankomme und besagter Bauer keinen Gasthof dabei hat, wollen wir doch am Sonntag nach der Wanderung dort einkehren. Aber egal! Kurz darauf entdecke ich einen großen Parkplatz, stelle mein Auto ab und wandere los, in der festen Überzeugung, dass dieser Parkplatz am Sonntag unser Treffpunkt sein wird. Schließlich ist die Kulmspitze hier angeschrieben.

Frohen Mutes gehe ich los, fotografiere Pflanzen, die ich nicht sicher kenne, um daheim dann genauestens recherchieren zu können. Meinen lieben Lehrer darf ich die Fotos mitsamt der Bestimmung zur Überprüfung schicken. Ein sehr netter Zug von ihm, wie ich finde.

Da mir das dann irgendwie doch ein wenig komisch vorkommt, lese ich am Sonntag nochmal die genaue Adresse, welche Klaus geschickt hat, und dann wird mir klar, ich bin einen falschen Weg gegangen. Wir treffen uns nämlich in Oberwang, und ich bin am Freitag von Mondsee losgestartet. In Oberwang angekommen, fragt mich der Klaus dann auch gleich, ob ich eh brav gestrebert habe, da bleibt mir dann nichts anderes übrig, als ihm zu sagen, dass ich den falschen Weg gegangen bin. Wir müssen sehr lachen.

Wir wandern los, plaudern über dies und jenes, und ich blicke immer ganz heimlich an den Wegesrand, ob ich einige Kräuter entdecke, welche ich kenne und dann beim Runtergehen erklären kann. Dem ist auch so, und so darf ich einer kleinen Gruppe Interessierter die Kräuter erklären. Es ist mein erstes Mal. Meine Premiere sozusagen. Es macht mir eine ganz große Freude. Stunden später dann beim »Fidelen Bauer« angekommen, oh Wunder dieser hat sogar einen Gasthof dabei, plaudern wir in gemütlicher Runde, und ich darf erkennen, auch falsche Weg können ans Ziel führen.

© Kristina Fenninger 2021-09-26

Menschen verbinden

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.